Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Bibliothek: Insgesamt 242720 Medien ausgeliehen

Auch im zweiten Jahr am neuen Standort erfreute sich die Stadtbibliothek großer Beliebtheit. 61406 Besucher fanden im vorigen Jahr den Weg in die Einrichtung im Hellgrevenhof – sei es zur Ausleihe oder Rückgabe von Medien wie Bücher, CD, Filme, Zeitschriften, CD-ROM oder zum Arbeiten mit den Beständen vor Ort in der Bibliothek sowie zum Besuch einer der zahlreichen Veranstaltungen. Die 4036 aktiven Nutzer, die im Jahr 2003 aus dem Fundus der Bibliothek schöpften, nahmen insgesamt 242720 Medien mit nach Hause. Das entspricht im Schnitt 60 Medien pro Nutzer. Damit wurden in der Stadtbibliothek im Vorjahr die meisten Medien seit 1990 entliehen.
Insgesamt standen den Nutzern mehr als 71000 Medien zur Verfügung.
Gefragt waren sowohl Medien für die schulische oder berufliche Aus- und Weiterbildung, zur Information über diverse Lebenslagen und zur Alltagsbewältigung als auch zur Freizeitgestaltung. Neben den sehr stark frequentierten audio-visuellen Medien rangierten Sachbücher vor Kinder- und Jugendbüchern und belletristischen Werken.
Der neu begonnene Service, alle Bestseller der Spiegel-Liste sowohl aus dem Roman- als auch dem Sachbuchbereich zeitnah im Bestand zu haben, wird von den Lesern sehr geschätzt. So wurden im vergangenen Jahr 147 aktuelle Bestseller neu in den Bestand aufgenommen. Heiß begehrt waren Titel wie „Das sterbende Tier“ von Philip Roth, „Geliebte Tochter“ von Marianne Fredriksson, „Frisch gemacht!“ von Susanne Fröhlich oder „Im Krebsgang“ von Günter Grass.
In der Gunst der Leser ganz oben standen im Romanbereich Bücher von Barbara Wood, Corinne Hofmann, Ken Follett, Charlotte Link und Henning Mankell. Im Sachbuchbereich setzten die Bibliotheksnutzer in erster Linie auf regionale Titel wie den Bildband „Eisenach, wie es früher war“ von Reinhold Brunner, Host Ihlings Buch „Autos aus Eisenach“ oder Gerd Bergmanns „Ältere Geschichte Eisenachs“. Auch der Titel „Hexen“ von Barbara Berewinkel über die Geschichte der Hexenverfolgungen und eine literaturwissenschaftliche Erläuterung zu Goethes Faust von Heinz Hamm waren häufig gefragt.
Bei den Kindern standen die Harry-Potter-Bände an der Spitze der Lesewunschzettel. Aktuell sind aber nach wie vor auch Geschichten von Astrid Lindgren, Sven Nordqvist oder die Gruselgeschichten von R. L. Stine.
Gut genutzt wurden auch die Internetplätze in der Stadtbibliothek. 1919 Nutzungen konnten gezählt werden.
Veranstaltungen in der Bibliothek gut besucht
Bereits Tradition hat in der Stadtbibliothek der Stadtentscheid im Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels für die Klassenstufe 6. Erstmals gab es 2003 auch für Grundschüler einen Leseentscheid, der auf Initiative der Mosewaldschule ins Leben gerufen wurde. Daneben fanden weitere 117 Veranstaltungen statt, vorwiegend Bibliothekseinführungen für die unterschiedlichsten Altersgruppen, aber auch thematische Veranstaltungen zum Fach Medienkunde, zu Sagen und Legenden der Hörselberge, über Märchen aus aller Welt, zu Harry Potter, zum Tier des Jahres 2003 – dem Wolf und andere.
Sehr gefragt waren die neu ins Programm genommenen Veranstaltungen des Bilderbuchkinos, die in erster Linie Kindergartenkinder oder jüngere Grundschulkinder ansprechen. Dabei wird eine Geschichte aus einem Bilderbuch erarbeitet und mit Dias illustriert. Mehr als 300 Kinder ließen sich während 17 derartiger Vormittage begeistern. Sie erlebten das Märchen vom Froschkönig neu und erfuhren Interessantes über das Leben der Tiere im Winter. Neue Themen dieser speziellen Veranstaltungsangebote sollen in diesem Jahr zum Repertoire hinzukommen und auch sonst plant die Bibliothek neue Aktivitäten, um die Leselust zu fördern.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top