Eisenach Online

Werbung

Buchpräsentation zur sozialen Dimension der Reformation

Das Reformationsjubiläum ist vorüber. Doch gibt es Bleibendes des Jahres 2017. Dazu gehört unter anderem ein Buch mit dem Titel „Jakob Strauß und der reformatorische Wucherstreit“. Es entstand im Ergebnis einer gleichnamigen Tagung, die im November 2016 durch die Evangelische Akademie Thüringen und die Friedrich-Schiller-Universität Jena in Eisenach veranstaltet worden ist. Der Tagungsband wird am 26. Januar 2018 in Eisenach (Ratssaal, Markt 1, 1. Etage – über Verwaltungsgebäude Markt 2 erreichbar) der Öffentlichkeit vorgestellt. Verschiedene Autoren werden selbst anwesend sein. Interessierte sind dazu herzlich eingeladen.

In der Eisenacher Reformationsgeschichte ist Jakob Strauß, einer der ersten evangelischen Prediger, eine besonders wichtige Persönlichkeit gewesen. Er propagierte Luthers Auffassung gegen den Zinswucher besonders eifrig. Nach ihm wurde 1928 eine Straße in Eisenach, südlich von der Thälmannstraße abzweigend, benannt.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top