Eisenach Online

Werbung

Bundesjazzorchester mit Benefizkonzert in der Wandelhalle

Das Deutschlandfunk und die »Deutsche Stiftung Denkmalschutz” laden zu einem Benefizkonzert zugunsten der Wandelhalle in Eisenach ein. Zu Gast ist dazu am Samstag, 20. September das Bundesjazzorchester unter der Leitung von Jiggs Whigham. Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Das Programm steht unter dem Motto »Stan Kenton Revisited”.
Der Eintritt beträgt 10 Euro (ermäßigt 7,50 Euro). Karten sind an der Abendkasse sowie im Vorverkauf bei der Hauptstelle der Wartburg-Sparkasse, Karlstraße 2-4 in Eisenach erhältlich.
Das Konzert gehört zur Reihe »Grundton D” des Deutschlandfunks – mit Konzerten an denkmalgeschützten Orten soll für ebene jene Orte Geld gesammelt werden.
Seit mittlerweile 20 Jahren widmet sich der Deutsche Musikrat mit dem Bundesjazzorchester der Spitzenförderung des Jazz-Nachwuchses. Ziel des Orchesters: Junge Jazztalente dort abzuholen, wo sie herkommen – aus Schüler- und Jugendbigbands, aus Landesjugendjazzorchestern, von Schulen, Musikschulen und Musikhochschulen – und sie in ihrer musikalischen, künstlerischen und persönlichen Entwicklung für rund zwei Jahre zu begleiten. Derzeitiger Leiter des BuJazzO ist Jiggs Whigham. Er erarbeitete mit dem Orchester ein anspruchsvolles Stan-Kenton-Programm rund um dessen »Cuban Fire Suite”.
Stan Kenton war ein US-amerikanischer Jazz-Pianist, -komponist und Orchesterleiter, der mit einer Bigband anfing, sich dann dem Progressive Jazz zuwandte und auch im Afro-Cuban Jazz zuhause war. Kenton spielte mit Gerry Mulligan, Lee Konitz, Art Pepper, Maynard Ferguson und Stan Getz. Kenton emanzipierte die Big Band aus dem Dasein als Tanzorchester und erweiterte ihr Repertoire in Richtung symphonischer Musik.
Jiggs Whigham ist ein international anerkannter Posaunist, Bandleader und Lehrer. Geboren 1943, fiel er Kritikern und Musikliebhabern erstmals im Alter von 17 Jahren als Solist und erster Posaunist des Glenn Miller Orchestras unter Ray McKinley auf. Zwei Jahre später war er Soloposaunist und erster Posaunist bei Stan Kenton.
1965 kam er nach Deutschland als Solist zum Jazz-Orchester von Kurt Edelhagen beim WDR in Köln. Während er in Bonn, Berlin und Cape Cod zuhause war, wurde er Professor und Leiter der Jazz Abteilung der Hochschule für Musik in Köln, der ersten Einrichtung dieser Art in Deutschland. 1995 wurde Jiggs Whigham zum „Professor auf Lebenszeit“ und zum Leiter der Abteilung für Popularmusik an der „Hanns Eisler“-Hochschule für Musik in Berlin ernannt. Jiggs Whigham war außerdem Leiter der Schweizer Radio Band (Radio DRS) von 1984 bis 1986. Von 1985 bis 2000 war er Dirigent und künstlerischer Leiter der Berliner Radio Big Band (RIAS Big Band Berlin).
Passend zu diesem Wandelhallen-Konzert der Reihe »Grundton D” läuft noch bis 30. September die Ausstellung »Klangräume” in der Foyer-Galerie der Wartburg-Sparkasse (Zugang vom Markt). Sie gibt Einblicke in das Wirken der Konzertreihe, die mit der Verbindung von Musik und Architektur jedes Jahr aufs neue Menschen für das kulturelle Erbe gewinnt. Fast drei Millionen Euro kamen bei den »Grundton D”-Konzerten seit 1991 durch Eintrittsgelder und Spenden für dringend notwendige Baumaßnahmen zusammen.
Die Konzerte und Berichte über die Aufführungsorte werden vom Deutschlandfunk bundesweit im Radio ausgestrahlt. Das Konzert in Eisenach ist am 6. Januar 2009 um 21.05 Uhr zu hören.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top