Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Stadt Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Stadt Eisenach

Dank an Sponsoren der KinderKulturNacht

Die Eisenacher KinderKulturNacht lockte auch in diesem Jahr wieder tausende kleine und große Menschen nach Eisenach. Am vergangenen Samstag (18. Juni) fand das Fest bereits zum 12. Mal statt – und es hat nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Die große Resonanz zeigt, dass die Eisenacher KinderKulturNacht ein fester Termin in den Familienkalendern geworden ist.

Die Kinderbeauftragte der Stadt, Annette Backhaus, und ihr Organisationsteam konnten erneut auf viele bewährte Unterstützer und Sponsoren zählen.

Ihr Engagement, Ihr Einsatz und natürlich auch die finanziellen Zuwendungen sind eine große Hilfe. Ohne sie könnte die KinderKulturNacht nicht so viele Aktionen anbieten und den Kindern ein unvergessliches Erlebnis bereiten, sagt der Hauptamtliche Beigeordnete Ingo Wachtmeister (Dezernent für Bildung, Soziales, Jugend und Kultur) und dankt allen beteiligten Einrichtungen, Vereinen, Akteuren, ehrenamtlichen Helfern und den Sponsoren recht herzlich im Namen der Stadtverwaltung.

So unterstützt seit 2007 die Eisenacher Kinder- und Jugendmedizinerin Dr. med. Angelika Beyer die KinderKulturNacht. Sie trägt seither als Hauptsponsorin – jeweils mit einem vierstelligen Betrag – zum Gelingen der KinderKulturNacht maßgeblich bei. Auch das Eisenacher Opelwerk unterstützte erneut die KinderKulturNacht, ebenso wie die Wartburg-Sparkasse, das Thüringer Forstamt Marksuhl und Neumann Immobilien. Neu in diesem Jahr auch die Schülerhilfe Eisenach.

Der Termin für die 13. KinderKulturNacht steht auch schon fest: am Samstag, 17. Juni 2017 sind wieder alle Kinder mit ihren Familien in die Eisenacher Innenstadt eingeladen. Die Kinderbürgermeisterin hofft, dass auch im nächsten Jahr wieder viele Akteure, Vereine und Einrichtungen zum Gelingen der 13. Eisenacher Kinderkulturnacht beitragen.

Foto: Der Dachs war das symbolische Tier der KinderKulturNacht 2016 – am Stand des Nationalparks Hainich im Rathaus konnten die Kinder und ihre Eltern Geschichten über den Dachs erfahren.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top