Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

E.ON Thüringer Energie unterstützt den Lux Festspielverein Ruhla

E.ON Thüringer Energie unterstützt das bürgerschaftliche Engagement der Ruhlaer bei der weiteren Entwicklung ihrer Stadt. Netzkoordinator Michael Thiele übergab dem 2. Vorsitzenden des Lux Festspielvereins Ruhla e.V., Dr. Gerald Slotosch, einen Spendenscheck über 5000 Euro.
Die Spende dient als Anschubfinanzierung für das anspruchsvolle Vorhaben des Vereins, die 2009 in Mainz wiederentdeckte romantischen Oper «Der Schmied von Ruhla» im Rahmen einer «Friedrich-Lux-Festspielwoche» am authentischen Ort der Opernhandlung wiederaufzuführen. Aufgeführt werden soll sie im Jahre 2013. Verhandlungen werden gegenwärtig geführt

Mit diesem kulturellen Kraftakt will der im Vorjahr gegründete Verein ein positives Signal in einer nicht nur für die Kultur schwierigen Zeit setzen und «Initialzündung für eine zukünftig noch engere Zusammenarbeit aller Vereine, Kirchen, der Stadtverwaltung und Parteien» sein.
Langfristig erhoffen sich die Vereinsmitglieder von den «Friedrich Lux Festspielen Ruhla» ein großes Potenzial, sich zu einem imageträchtigen und wirtschaftlichen Faktor zu entwickeln, der neue Perspektiven für die Stadt eröffnet und dadurch allen im Ort und der Region nützt.

Der 1820 in Ruhla geborene Friedrich Lux wirkte zunächst am Dessauer Hoftheater und später in Mainz als Komponist und Dirigent. Zu Lebzeiten galt der heutige Ruhlaer Ehrenbürger als einer der bedeutendsten Orgelvirtuosen im südwestdeutschen Raum.

Zur Scheckübergabe traf man sich vor dem Geburtshaus von Lux in Ruhla, Köhlergasse. Diese Haus wurde von einem Erfurter übernommen, der nun gar nach Ruhla zog.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top