Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Stiftung Lutherhaus Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Stiftung Lutherhaus Eisenach

Ein Jahr „neues“ Lutherhaus

Erfolgreicher Neustart – Besucherstatistik vom 26.09.2015 bis zum 25.09.2016

Das Lutherhaus Eisenach feiert seinen ‚ersten Geburtstag‘ nach der Wiedereröffnung des Museums am 26. September 2016 – und freut sich über den stetig wachsenden Zuspruch der Besucher! Trotz seiner geringen Größe hat das Lutherhaus eine große überregionale und internationale Ausstrahlung. Und es sind weitere Steigerungen zu erwarten: Nicht nur durch das anstehende Reformationsjubiläum 2017, sondern auch durch die wachsende Bekanntheit des ‚neuen‘, mehrfach preisgekrönten Lutherhauses und den kontinuierlichen Ausbau seiner museumspädagogischen Angebote.

Kategorie – Wert (Prozentuale Angaben gerundet)
Besucher gesamt – 43.242
Anteil ausländischer Besucher – 18%
Anteil deutscher Besucher – 82%
Anteil überregionaler Besucher (Deutschland) – 72%
Anteil der Besucher aus Thüringen – 28%
Stärkste Besuchergruppen Inland – Thüringen, Hessen, Nordrhein-Westfalen
Stärkste Besuchergruppen Ausland – Schweiz, USA, Niederlande
Besucherzuwachs im 1. Halbjahr 2016 (im Vergleich zum 1. Halbjahr 2013, d.h. vor Umbau und Erweiterung) – +72%
Auszeichnungen – Iconic Award 2016, Thüringer Tourismuspreis 2016 (Hauptpreis), Museumspreis der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen 2016 (Sonderpreis)

Weitere Infos zum Lutherhaus Eisenach: www.lutherhaus-eisenach.de, facebook.com/lutherhaus.eisenach

Foto: Schüler des Martin-Luther-Gymnasiums Eisenach gratulieren

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • Luther

    Auch wenn diese Auszeichnungen und Besucherzahlen sehr positiv für das Lutherhaus und Eisenach sind, ein Museum muss nachhaltig sein und Auszeichnungen sind nicht „Alles“. Bleibt zu hoffen, dass die Qualität der Ausstellung(en) wie auch die Erfolgsmeldungen und die Präsenz in den Medien die nächsten Jahrzehnte anhält. Und nicht zu vergessen, gleich um die Ecke kämpfen die Kollegen um „Ihre“ Existenz! ,

Top