Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Wartburgradio

Beschreibung:
Bildquelle: Wartburgradio

Eine Woche Spanien im Wartburg-Radio

Wie sollte ein Radiosender funktionieren, der für alle Bürger einer Gesellschaft gemacht ist? Und wie schafft man es, das soziale Minderheiten selbst Radio machen und über ihr Leben berichten? Solche Fragen wurden vom 23. bis 30. Juni im kleinen spanischen Dorf Algodonales diskutiert – und zwar auf Englisch.
Dort waren Bürgerradiomacher aus Deutschland, Tschechien, Finnland, Großbritannien und Spanien zu einem ganz besonderen Medien-Training zusammen gekommen.
Franziska Klemm aus Thal, Medienpädagogin beim Wartburg-Radio 96,5 in Eisenach, war mit dabei und ist mit vielen neuen Ideen zurückgekommen: «Wir haben uns über die verschiedenen europäischen Bürger-Radiosender oder «Community-Radios» ausgetauscht und ein eigenes Radio-Programm auf Englisch produziert».
Außerdem haben die Teilnehmer Trainings-Methoden für medienpädagogische Projekte entwickelt und sich über die europäische Medienpolitik ausgetauscht. Und die neuen Kontakte sind auch für die Wartburgstadt hilfreich: «Wenn alles klappt, lässt sich hoffentlich ein europäischer Jugendaustausch auf die Beine stellen, vor Ort waren viele Teilnehmer begeistert von dieser Idee», erzählt Franziska Klemm.
Und der Austausch könnte dann im Wartburg-Radio in Eisenach statt finden. Bis dahin sei aber noch viel zu tun, so die Medienpädagogin, die Kontakte zu den europäischen Partnern seien aber geknüpft. Finanziert wurde der europäische Radio-Treff über das EU-Programm GRUNDTVIG. Es unterstützt Erwachsene aller Altersgruppen und gesellschaftlicher Hintergründe bei der Erweiterung ihres Wissens, ihrer Kompetenzen und ihrer Persönlichkeitsentwicklung.
Der Höhepunkt des Austausches war der Besuch eines Bürger-Radiosenders im spanischen Sevilla. Vor Ort konnten die Teilnehmer den spanischen Radio-Machern über die Schultern schauen und beim Moderieren zu schauen. «Es war echt spannend, zu sehen, dass es auch in anderen Ländern die tolle Möglichkeit gibt, Radio zu machen. Die Leute können die Themen, die ihnen wichtig sind live on Air veröffentlichen», so Franziska Klemm.
Deswegen sei es wichtig, dass auch die Eisenacher diese Chance nutzten und selbst Radio-Sendungen gestalteten: «Wie viele Städte können das schon von sich sagen, dass sie einen eigenen Radio-Sender haben, bei dem die Bürger zu Wort kommen können?» Wer Interesse am Radio-Machen hat, kann sich gerne im Wartburg-Radio in der Georgenstraße 43 melden, Tel. 03691-881883. Das Ergebnis des Radio-Austausches in Spanien ist ein englisch-sprachiges Radio-Magazin: «One week in Algodonales». Die Sendung wird am Samstag, 31. Juli 2010 um 17 Uhr auf der Frequenz 96,5 oder auf www.wartburgradio.com ausgestrahlt.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top