Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

«Eisern» – das Historienspiel auf der Brandenburg

Vor wenigen Wochen erst erfreuten die Werralöwen ihr Publikum an drei Tagen auf dem Lauchröder Löwensaal mit der Komödie «So ein Irrsinn!» – nun steht bereits das nächste Highlight auf dem Programm …

Am Wochenende nach Pfingsten 2011 – vom 17. bis zum 19. Juni – wird es, wie zuletzt in den ungeraden Jahren, wieder Theater auf der Brandenburg geben.

Nach dem Stück «Die Heilige» von Cindy K. Renker aus Texas zum Elisabethjahr 2007 und der Inszenierung von «Hüter des Grals» des Lauchröders Harry Weghenkel 2009 darf sich das Publikum in diesem Jahr auf ein weiteres Novum freuen: eine Koproduktion zweier Theatergruppen.
Die in unserer Region ansässigen «Werralöwen» als Amateurtheater mit Schauspielern aus Lauchröden, Herleshausen und Eisenach werden in Zusammenarbeit mit der Schülertheatergruppe Kreuz AS vom Albert-Schweitzer-Gymnasium in Ruhla ein histo-risches Stück zur Aufführung bringen, das sich um den Thüringer Landgrafen Ludwig den Eisernen dreht und die durchaus aktuellen Fragen nach der Legitimation von Macht und einer gelungenen Politik des Ausgleichs stellt.

«Eisern» zeigt dabei die Entwicklung des anfangs dem lokalen Adel durchaus gewogenen Herrschers hin zum streng die Privilegien der Grafen der Umgegend beschränkenden Landgrafen. Dabei werden historische Realität (Ausgangspunkt ist das Jahr 1152) und bekannte Sagenstoffe zum Text verwoben, auch der Anteil des legendären «Schmiedes von Ruhla» an der Neuorientierung des Fürsten wird thematisiert.

Wir erinnern uns sicherlich alle an die bekannte Sage – die in einer Szene dramatisch umgesetzt wird. Aber nicht nur geschichtlicher Stoff wird vermittelt, darüber hinaus ist wiederum ein hoher Unterhaltungswert garantiert, durch den humoristisch-ironischen Blick auf das Geschehen und gelungene Wortspiele, die den Zuschauer amüsieren dürften. Reale historische Figuren treffen auf fiktive.

17 Akteure der Schultheatergruppe Kreuz AS werden dabei die eigentliche Handlung präsentieren, elf gestandene Schauspieler der Werralöwen (inklusive des «eigenen» Nach-wuchses) agieren in einer Rahmenhandlung, die dem Geschehen zusätzlich eine unterhaltsame Note verleiht, etwa wenn eine Mitarbeiterin des Jugendamtes den Landgrafen kontrollieren will, weil er vor längerer Zeit einmal in gewisser Hinsicht auffällig geworden ist, oder wenn ein Mädchen im Stück sich rechtfertigen soll für ihr langes Ausbleiben nach einer Probe. Wenn Königin Adela von der Mutter ihr Abendbrot gebracht bekommt, dürfte auch das für entsprechende Heiterkeit sorgen.

Zum Text des «Kern-Stückes» haben die Schüler aus Ruhla selbst viele Dialoge beigetragen, als sie unter Anleitung von Harry Weghenkel während einer Projektwoche an den Szenen geschrieben haben; die Rahmenhandlung stammt aus der Feder des Lauchröder Autors.
Wo jede einzelne der zwölf Szenen spielt, ist aus dem Flyer ersichtlich und wird zusätzlich durch die Rahmenhandlung vermittelt – denn eigentlich werden Sie als Publikum sozusagen «Zeuge der Hauptprobe»: da kommt es also auch zu unterhaltsamen Turbulenzen, so Wegehenkel.
Dennoch steht ein gedanklich interessantes Stück auf dem Spielplan; der Lauchröder Brandenburgverein wird wie immer für angenehme Rahmenbedingungen am Spielort sorgen. Dazu gehört eine kleine Pausenverpflegung. Die Kulisse der Ruinen sorgt zudem wie immer für ein ganz besonderes Flair – bis hin zum einkalkulierten Sonnenuntergang, sofern das Wetter mitspielt.

Spieldauer: knapp zwei Stunden (inklusive einer Pause nach etwa 45 Minuten)
Eintritt: 12 € an der Abendkasse, 10 € im Vorverkauf – ermäßigt für Schüler 6 bzw. 5 €

Aufführungstermine:
Freitag, 17.6.2010 – 20 Uhr
Sonnabend, 18.6.2010 – 20 Uhr
Sonntag, 19.6.2010 – 15 Uhr

Kartenvorverkauf:
Eisenach-Touristinformation, Eisenach, Markt 24
Gemeindeverwaltung Gerstungen
Löwenapotheke Herleshausen
Backstube «Zur Sonne», Lauchröden

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top