Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Levknecht

Beschreibung:
Bildquelle: Levknecht

Elisabeth-Gymnasium bot erneut begeisterndes Weihnachtsprogramm

Auch in diesem Jahr ein vorzüglicher Genuss, das traditionelle Weihnachtsprogramm des Elisabeth-Gymnasium! Eltern, Großeltern, aktuelle und ehemalige Schüler und Lehrer und interessierte Gäste saßen und standen dicht gedrängt in der Turnhalle und auf der Empore. Roswitha Becker, die Schulleiterin, schaffte mit ihren Kolleginnen noch Stühle zuhauf herbei; doch sie reichten letztendlich nicht aus.
Weiträumig um das Elisabeth-Gymnasium war kein Parkplatz zu bekommen, das äußere Zeichen für den Abend des Weihnachtsprogramms.
Erstmals wurde das Weihnachtsprogramm moderiert. Johanna Neumann (Klasse 12) und Julius Hohmann (Klasse 10) führten mit viel Charme durch das fast zweistündige Programm.
Ältere Besucher fühlten sich wohlwollend an Margot Ebert und Heinz Quermann beim einstigen Fernsehklassiker «Zwischen Frühstück und Gänsebraten» erinnert. Zunächst überbrachte der kleine Chor unter Leistung von Susanne Sichting musikalische Festtagsgrüße mit instrumentaler Begleitung unter der Überschrift «Fröhliche Weihnachten überall».
Besonders eindrucksvoll das Cello! Schüler der 9.Klasse des musikalisch-künstlerischen Zweiges (ein Markenzeichen des Elisabeth- Gymnasium!) interpretierten auf besondere Art ein Gedicht von Matthias Claudius zum Thema Winter. Die Schönheiten des Winters wurden aufgezeigt.
Wie wird Weihnachten in anderen Ländern gefeiert? Russlands Väterchen Frost und Amerikas Santa Claus, der durch die Luft geflogen und dann durch den Kamin kommt, fanden in der Aufführung der Theatergruppe Erwähnung.
Traditionelle Weihnachtslieder aus aller Welt wechselten sich dann mit Musical-Melodien und amerikanischen Spirituals ab. Der große Chor unter Leitung von Susan Unger lief zur Höchstform auf. Auch, weil die jungen Künstler selbst riesigen Spaß hatten. Bei der Interpretation von «Es ist ein Ros entsprungen» mit Nathanael Stelzner an der Trompete, Birthe Gärtner am Violoncello und Regina Brunecker am Klavier wurde es allen ganz warm ums Herz. Viel Beifall für weihnachtliche Kammermusik, präsentiert durch Isabella Unger, Susan Unger und Christiane Gerlach. Zu hören war «Tochter Zion, freue Dich». Die jungen Künstler scheuten sich nicht Kompositionen zu Gehör zu bringen, die wegen ihrer anspruchsvollen Solostimmen ganz schwierig vorzutragen sind. Das gelang völlig fehlerfrei!
Bei schwungvollen Weihnachtsliedern der weiblichen Nicoläuse der Klassen 10 und 11 swingte es, wippten die Besucher begeistert mit. Ein Augen- und Ohrenschmaus, ein weihnachtlicher Showtanz. Rockiger Gitarrensound mit Gesang, auch aus diesem musikalischen Spektrum wurde das Weihnachtsfest beleuchtet. Der kleine und der große Chor servierten dann zum großen Finale gemeinsam klassische und moderne Weihnachtslieder. Mit der weihnachtlichen Weise «Feliz Navidad» des blinden puertoricanischen Gitarrenvirtuosen Jose Feliciano endete das Programm.
Mit wahren Beifallsstürmen wurde den jungen Künstlern gedankt. Viele erhoben sich von ihren Sitzen, wie auch der sichtlich berührte ehemalige langjährige Direktor Gerhard Sippel, jetzt im Förderkreis des Elisabeth-Gymnasiums engagiert. «Jetzt kann es Weihnachten werden», sprach Direktorin Roswitha Becker allen aus den Herzen.

Aber auch in diesem Jahr denken die Schüler und Lehrer des Elisabeth-Gymnasiums Eisenach an jene Kinder, die mit Sorgen dem Fest entgegen schauen müssen. Bedürftigen Eisenacher Kindern kommt der Erlös der alljährlichen Grabbelsackaktion in Höhe von 345 € zugute. Für die Aktion von Antenne Thüringen und der TLZ «Thüringen sagt Ja zu Kindern» wurde ein Teil des Erlöses aus dem Verkauf von Kuchen und Kaffee am Nachmittag verwendet. Die Besucher hatten zudem Gelegenheit beim Verlassen mit ihrem ganz persönlichen Beitrag ihr Ja zu »Thüringen sagt Ja zu Kindern» zu leisten.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top