Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadtverwaltung/Agentur

Beschreibung:
Bildquelle: Stadtverwaltung/Agentur

«Elisabeth zwischen Orient und Okzident» 3. Themen-Wochenende

Das dritte Themenwochenende im Elisabeth-Jahr steht unter der Überschrift «Elisabeth zwischen Orient und Okzident» und findet vom 14. bis 16. September statt. Hintergrund für diesen Aspekt aus dem Leben der Landgräfin sind die Absichten ihrer Familie, die junge Witwe aus machtpolitischen Erwägungen zu einer Heirat mit Kaiser Friedrich II. zu bewegen. Kaiser Friedrich II. war ein Herrscher, der Orient und Okzident wie kein Zweiter zu versöhnen suchte. Er beschäftigte Künstler aus dem Orient; ihm verdanken wir den Import der orientalisch-byzantinischen Ornamentierungskunst. So soll musikalisch den Begegnungen von Orient und Okzident auf unterschiedlichen Wegen im Heute nachgespürt werden.

Den Auftakt bildet am Freitag, 14. September, eine Lesung zu diesem Thema mit der Schauspielerin Nina Hoger. Sie trägt Texte der jüdischen Dichterin Else Lasker-Schüler vor. Diese gehörte dem frühexpressionistischen Zirkel in Berlin an und war mit zahlreichen Künstlern der jungen Vorkriegsavantgarde befreundet. 1933 musste Else Lasker-Schüler aus Deutschland fliehen. Die Nazis setzten ihr Werk auf den Index. Einsam und völlig mittellos starb sie 1945 nach einem Herzanfall in Jerusalem.
Else Lasker-Schüler hat ein umfangreiches lyrisches Werk, drei Dramen, als Prosawerke kürzere Skizzen und Erzählungen sowie Briefe, Dokumente und zahlreiche Zeichnungen hinterlassen.
Die Lesung beginnt 19.30 Uhr im Festsaal der Wartburg. Musikalisch begleitet wird Nina Hoger dabei vom «Ensemble Noisten» (Klezmer).

Am Samstag, 15. September, ist ab 16 Uhr im Martin-Luther-Gymnasium ein Vortrag über Pilgerreisen von Dr. Bodo Seidel zu hören.
Ebenfalls am Samstag, steht um 19 Uhr in der Annenkirche ein Konzert mit dem Vocalensemble «Canticum Antiquum Marburg» auf dem Programm. Unter dem Titel «Lebensbilder der Heiligen Elisabeth» präsentiert das Ensemble aus der hessischen Partnerstadt ein musikalisches Programm mit Musik des Mittelalters und der Renaissance. Thematisch orientiert es sich an den bekannten Fresken von Moritz von Schwind. So wird entsprechend der Szenen aus dem Leben der Heiligen Elisabeth Musik aus Ungarn und der Minnesänger des deutschen Mittelalters, aber auch der englischen und italienischen Renaissance zu hören sein. Die Texte beziehen sich darauf und handeln von Liebe und Glück, aber auch von Verlust, Abschied und Glauben.
Das 1983 von Brigitte Krey gegründete und bis heute geleitete Ensemble aus Marburg an der Lahn hat sich auf Alte Musik vom Mittelalter bis zum Frühbarock spezialisiert.

Den Abschluss dieses Wochenendes bildet die Aufführung des Oratoriums von Franz Liszt «Die Legende von der Heiligen Elisabeth» am Sonntag, 16. September, 19.30 Uhr in der Georgenkirche. Es wirken mit ein internationales Solisten-Ensemble, ferner der Kinderchor Banyai Julia aus Debrecen/Ungarn, der Dombergchor Erfurt, der Eisenacher Bachchor sowie die Staatskapelle Weimar unter Leitung von Generalmusikdirektor Professor George Alexander Albrecht.
Angelehnt an das Thema der Landesausstellung ist es ein wirklich europäisches Projekt. Durch das gemeinsame Auftreten eines katholischen und eines evangelischen Chores hat es eine ökumenische Dimension bekommen.
Eintritt/Kartenvorverkauf:

14. September: Lesung mit Nina Hoger auf der Wartburg – 22 Euro, 17 Euro, 13 Euro – Vorverkauf auf der Wartburg: Tel. 03691/250202

15. September: Konzert mit dem Marburger Vocalensemble in der Annenkirche – 12 Euro/9 Euro – Vorverkauf in der Eisenacher Tourist-Information, Markt 9, Tel.: 03691/7923-0

16. September: Oratorium von Franz Liszt in der Georgenkirche – 11 bis 22 Euro – Vorverkauf in der Eisenacher Tourist-Information, Markt 9, Tel.: 03691/7923-0

Insgesamt vier Themenwochenenden ergänzen im Elisabeth-Jahr 2007 die 3. Thüringer Landesausstellung «Elisabeth von Thüringen – eine europäische Heilige». Bei den Veranstaltungen werden verschiedene Aspekte der mittelalterlichen Musik im Allgemeinen und speziell in Verbindung zum Leben und Wirken der Heiligen Elisabeth vorgestellt. Unter dem Motto «Elisabeth und die Musik» haben die Stadt Eisenach und der Verein «Academia Musicalis Thuringiae e.V.» dieses Projekt für das Elisabeth-Jahr konzipiert.

Das vierte und letzte Themen-Wochenende im Elisabeth-Jahr wird am 12. und 13. Oktober unter der Überschrift «Hospitäler – Oasen der Fürsorge und Musentempel» stehen.
es für Alte Musik in Marburg.

Ensemble Noisten

Foto: ©Agentur

Canticum Antiquum

Foto: ©Agentur

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top