Eisenach Online

Werbung

Entdeckungstour mit dem Drachen Dietrich

In der Veranstaltungsreihe „Immer wieder samstags …“ des Thüringer Museums Eisenach lädt der Drache Dietrich am Samstag, 25. April, wieder seine großen und kleinen Gäste zu einer Entdeckungstour auf Dachböden und Türme der Stadt ein. Treffpunkt ist wie üblich um 11 Uhr im Stadtschloss am Markt.

Bei der vierten Exkursion in diesem Jahr führt Dietrich auf einen Dachboden außerhalb der ehemaligen Stadtmauer, vor dem einstigen Georgentor gelegen. Im Museum gibt zuvor wieder Schätze aus dem Fundus zu bestaunen, die etwas mit dem Haus zu tun haben, in das Dietrich seine Gäste führen wird.
Das Gebäude hat einen kleinen Turm, ähnlich wie der auf der alten Residenz und dem Rathaus. Zur Straßen hin hat es zwei Rundbogentüren, für deren steinerne Einfassung Dietrich mit seiner Drachenhaut wohl Modell gestanden hat. Die Jahreszahl 1634 zeigt das Entstehungsjahr des Hauses an.

Bereits im Jahr 1226 wurde an dieser Stelle von einer Landgräfin das Gebäude mit ein Spital gestiftet. Im 14. Jahrhundert zerstörte ein großer Stadtbrand das Haus. Es wurde wieder aufgebaut und im Bauernkrieg erneut schwer beschädigt. Im 17. Jahrhundert wurde das Haus renoviert und vergrößert und war danach so ansehnlich, dass es in einer historischen Städtebeschreibung von Matthäus Merian eine wohlwollende Erwähnung erfuhr. Für Soldaten und Offiziere war das Gebäude im 18. Jahrhundert ein Ort der Ruhe und Einkehr. Danach nutzte die Stiftsgemeinde der Diakonissenhaus-Stiftung das Haus und seinen Boden. Das Haus wurde immer auch von seinen Nachbarn mit genutzt, bis in unsere Zeit hinein.

In einem Nebengebäude ist ein runder Stein – der sogenannte „Brotstein“ – zu finden. Er wurde beim Umbau Ende des 19.Jahrhunderts wieder mit eingemauert und ist so groß wie ein Brot, das es früher in einem guten Erntejahr für 4 Pfennige zu kaufen gab.
Mit Hilfe der Kinder hofft Drache Dietrich den Stein zu finden, denn Brot spielt im Leben des Hauses eine wichtige Rolle, genau so wie Kinder.

Die Veranstaltungsreihe entstand in Zusammenarbeit von Thüringer Museum und Ortskuratorium Eisenach der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und ist für alle Altersgruppen geeignet.
Wer sich zudem auch für „Dietrichs Kellergeschichten 2008“ interessiert, kann sie an der Museumskasse auf CD zum Preis für 5 Euro erwerben. Der Erlös ist für die Arbeit des Fördervereins des Museums bestimmt.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top