Eisenach Online

Werbung

Eröffnungskonzert Wartburg Festival „Close to you“ – 3. Mai 2014

„Es gibt nicht wenige, die Ulita Knaus für die beste deutsche Jazzsängerin halten. (…) Die Wahlhamburgerin hat tatsächlich eine beeindruckende Stimme – ausdrucksstark, wandelbar, melancholisch, und allzeit in der Lage, ihren Zuhörern kleine Schauer über den Rücken zu jagen.“
(Brigitte 3/06)

James Last Pianist Joe Dorff wurde als Solist bekannt, weil er mit seiner sanften Stimme und seinem gefühlvollen Spiel regelmäßig einen Kontrapunkt setzt, wenn er mit Songs wie „You are so Beautiful to me“ mit einer tiefen Verbeugung vor Joe Cocker und Billy Preston, tausende von Zuschauern in Momente des Schwebens versetzt.
Ken Norris zeigt sich immer wieder in Konzerten als Vokaler Magier mit Titeln wie „Last time I Fall in Love“ oder „Fragile“. Er ist einer der mit seiner Stimme verzaubert, die mit ihrem farbigen weichen Timbre voller Soul und Blues schwingt. Jeder Ton seiner spektakulären Interpretationen erzeugt eine atemberaubende Intimität. Fließt sie zusammen mit dem Klavier, so wird die Luft zum Schneiden.

„Das sind magische Momente“, sagt Ken Norris. Magic Moments eines Jazzsängers, der über New York, Paris und Hamburg schließlich auf der Wartburg angekommen ist.

Otto Sauter, der künstlerische Leiter des Wartburg Festivals, hatte die beiden Ausnahmesänger Ulita Knaus und Ken Norris bereits gemeinsam mit seinem Ensemble Ten of the Best zu internationalen Festivals wie dem Beethovenfest in Bonn und dem Int. Maya Festival in Mexiko eingeladen. Zusammen mit Joe Dorff, der als Pianist auch Sängerinnen wie Sarah Brightman und Gianna Nannini begleitete, stehen sie nun beim Eröffnungskonzert des Wartburg Festival zum ersten Mal auf der Bühne mit ihrem eigens dafür geschaffenen Programm „Close to you“.

Karl-Heinz Brack | | Quelle:

Werbung
Top