Eisenach Online

Werbung

Faust ohne Worte

Mit ihrem Stück „FAUST OHNE WORTE“ gastiert der Theaterzirkus Dresden in der Regie von Tom Quaas am 28. Dezember 19.30 Uhr am Landestheater Eisenach.

Das Stück erzählt Goethes Geschichte auf eine einmalig emotionale Weise; ohne Worte. Ein bekanntes Werk in einer einmaligen Komposition von Pantomime, Clownerie, Tanz und Gesang.

Tom Quaas, Schauspieler am Staatsschauspiel Dresden, Regisseur und Absolvent des „Centre National des Arts du Cirque” hat dafür Schauspieler, Sänger, Tänzer, Pantomimen und Musiker versammelt. Gepaart mit feinem Humor, dargeboten von einer internationalen Besetzung mit einer ausgefeilten Lichtillusion, wird der Zuschauer ohne ein einziges Wort in eine andere Welt entführt, in eine Welt auf der Suche nach Poesie. Der Fauststoff erzählt wie kaum ein anderer vom menschlichen Zwiespalt zwischen dem Glauben an Gott und dem Glauben an die Wissenschaft. Seine Rezeptionsgeschichte wurde mit Recht zu einer der vielseitigsten und schillerndsten, die ein europäischer Mythos je erlebt hat.
Unzweifelhaft war es erst Goethes Sprache, die die Tragödie um den klugen Doktor so untrennbar mit der europäischen Volksseele verbunden hat. Umso überwältigender ist das Erlebnis den Faust ohne Worte zu spielen.

Karten ab 22 Euro sind noch erhältlich.

Karten: Theaterkasse (03691-256 219), Eisenacher Tourist-Information (03691-792 323), www.theater-eisenach.de

 

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top