Eisenach Online

Werbung

Fernab von Partitur und Gedankenskizze «Klang-Farben-Spiele»

Konzerte sind in der Regel sinnliche Erlebnisse, deren Reiz überwiegend in der akustischen Wahrnehmung liegt. Was aber, wenn das Auge mindestens ebenso gefordert wird wie der musikalische Feinsinn?

Diesen Spagat der Sinne fordern das «Ensemble für Intuitive Musik Weimar» (EFIM) und der Maler Gert Weber (Gräfenhain) am Freitag, 29. Mai 2009, um 20.30 Uhr im Kunstpavillon Eisenach von ihrem Publikum.

Mit ihrem erstmals in Eisenach präsentierten Projekt «Klang-Farben-Spiele» gestalten sie einen spannenden Wechselreigen zwischen improvisierter Musik und Simultanmalerei.
Während die Solisten Daniel Hoffmann (Trompete/Flügel-horn), Matthias v. Hintzenstern (Violoncello/Obertongesang), Prof. Hans Tutschku (Live-Elektronik) und Michael v. Hintzen-stern (Harmonium) im freien Vortrag ohne Absprachen melodiös und rhythmisch zueinander finden, verleiht der Maler Gert Weber parallel auf zwei mal drei Metern Leinwand seinen Emotionen Gestalt.

Es gibt keine Absprachen, keinen Plan, wie das Konzert verlaufen oder das Bild entstehen soll. Nicht nur das musikalische, auch das bildkünstlerische Ergebnis bleibt somit völlig offen. Die Gäste haben während des Konzerts die seltene Gelegenheit, das Entstehen eines großformatigen Bildes hautnah mitzuerleben.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe «Neue Wege zur Musik – Wege zur Neuen Musik» der Klang Projekte Weimar e.V.
Gefördert vom Thüringer Kultusministerium, der Kulturstiftung des Freistaates Thüringen und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

Gert Weber (*1951) studierte in Dresden und Leipzig Malerei und Grafik und ist seit 1980 freischaffend tätig.
Das 1980 gegründete Ensemble für Intuitive Musik Weimar gastierte bisher in 30 Ländern auf vier Kontinenten.

Der Einlass zu diesem Konzerterlebnis der anderen Art beginnt um 19.30 Uhr.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top