Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © AWE-Stiftung Nestler

Beschreibung:
Bildquelle: © AWE-Stiftung Nestler

Festakt 120 Jahre Gründung der Fahrzeugfabrik Eisenach

Am 3. Dezember 1896 wurde in Eisenach durch den Großindustriellen Heinrich Ehrhardt die Fahrzeugfabrik Eisenach gegründet. Aus diesem Anlass hatte die Stiftung Automobile Welt Eisenach zu einer Feierstunde in das Automobilmuseum eingeladen.

Im festlich geschmückten Ehrhardt-Saal wurde die Festveranstaltung durch die Eisenacher Oberbürgermeisterin Katja Wolf eröffnet. Danach verfolgten die 150 Gäste die Grußworte der Vertreter von Opel und BMW, die beide hier heimisch sind. Der Geschäftsführer vom BMW Fahrzeugtechnik Eisenach, Dr. Michael Eckl, spannte dabei den Bogen vom Beginn der BMW Fahrzeugproduktion in Eisenach 1928 bis zum heutigen modernen Werkzeugproduzenten, der von Eisenach aus alle BMW Werke des Konzerns beliefert. Thomas Steinmetz, der Manager von Opel Eisenach, stellte in einer sehr persönlichen Rede die Verwurzlung und Verflechtung der Region mit dem Fahrzeugbau dar und verwies auf das Engagement von Opel in Fortsetzung der Automobiltradition am Standort Eisenach. Mit einem symbolischen Schlüssel am Schluss seiner Rede übergab Thomas Steinmetz einen neuen Opel Corsa E an das Museum „automobile welt eisenach“, der künftig die Opel-Ausstellung erweitern wird.

Nach einer kurzweiligen musikalischen Umrahmung durch das Eisenacher Stanley Blume Quartett ging der Kuratoriumsvorsitzende Lars Leonhardt in einem Fachvortrag auf die automobilen Besonderheiten von Eisenach ein. Dabei zeichnete er das Bild der Markenvielfalt in der 120-jährigen Geschichte und würdigte die prägendsten Personen der Fahrzeugentwicklung ebenso wie das fast 50-jährige Bestehen eines Automobilmuseums am Standort.

Abschließend unternahm der Stiftungsgeschäftsführer Matthias Doht mit einer Lesung aus seinem neuem Buch „Gustav Ehrhardt – der Autopionier aus Eisenach“ eine Zeitreise zur Gründung der Fahrzeugfabrik Eisenach vor 120 Jahren und vermittelte anschaulich die Anfänge der Motorwagenfertigung. Dabei lernten die Zuhörer auch viel über die Persönlichkeit Gustav Ehrhardt und die zeitbedingten Schwierigkeiten, die er als  Werkleiter in Eisenach zu meistern hatte.

Der Abend endete mit einem kleinen Sektempfang, der viele angenehme Gespräche unter den zum Teil weit angereisten Gästen ermöglichte. Zugleich wurde dabei das neue Buch von Matthias Doht in den Mittelpunkt gerückt, das der Autor auf Wunsch signierte.

(Matthias Doht: „Gustav Ehrhardt – der Autopionier aus Eisenach – Die Geschichte der Wartburg-Motorwagen“ ist im Automobilmuseum für € 29,95 verfügbar oder unter der ISBN-Nr. 978-3-9813-1597-4 zu bestellen)

© AWE-Stiftung Nestler

Foto: © AWE-Stiftung Nestler

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top