Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Film über Jugendkult Tour in Eisenach

Am Samstag wurde von der Mediencrew des Kinder- und Jugendzentrums «Alte Posthalterei» zur Filmpremiere «Jugendkult Tour in Eisenach» eingeladen. In gut einem Jahr haben die Mitglieder das Projekt umgesetzt. Entstanden ist es durch eine Praktikumsarbeit.
Jugendliche sollten damit als Multiplikatoren gewonnen werden, eine Form sei die DVD.
35 Minuten dauert der Film. Er ist eine Dokumentation und ein bisschen Spielfilm, wie der Kopf der Gruppe, Manuela Arends berichtet. Erzählt wird die Geschichte eines Jugendlichen, der von Weimar nach Eisenach zieht. In kurzer Zeit lernt er Eisenacher Jugendliche und ihre Interessen kennen. Sie stellen ihre Jugendkultur vor. Die Palette reicht dabei vom Skater bis zum Punk. Viel Musik ist zu hören., dies kam die «Burgbesetzer» mit Paksdan und Apple Pie. Manuela Arends weis, dass nicht alle Jugendkulturen im Film beachtet werden konnten. Für weitere Anregungen sei man jedoch dankbar. Ebenso wollte man keine politische Gesinnungen darstellen und den unpolitischen Charakter erhalten.
Trotz des großen Engagements der Filmmacher gab es viele Hindernisse zu überwinden und es wurde viel Lehrgeld bezahlt. Sandra Weber: «Es hat Spaß gemacht und ich habe viele Erfahrungen gesammelt».
Nach gut einem Jahr sei die Mediencrew zusammengewachsen und man plant weitere Vorhaben.

Die Crew (im Alter von 17 bis 25 Jahren):
Andre Happ (Hauptdarsteller)
Sandra Weber (Darstellerin)
Heiko Andreß (Darsteller)
Tino Lamprecht (Kamera und Schnitt)
Christopher Lilla (Kamera)
Marco Fischer (Ton und Darsteller)
Juliane Gorf (Ton und Drehbuch)

Manuela Arend (Projektleiter)

Ein Dank gehe auch an Rene «Schubi» Schubert für seine vielen Ideen.

In der „Alten Mälzerei“ gab es zum Abschluss noch ein aufgezeichnetes Interview zu Jugendkulturen mit Klaus Farin. Er besuchte mit seiner Bildungsreise «Culture on the road» Eisenach und stellte seine Jugendforschungen vor.

Wer den Film sehen oder gar haben möchte, wendet sich bitte an die «Alte Posthalterei».

Die Mediencrew

Rainer Beichler |

Werbung
Top