Eisenach Online

Werbung

Frank Naumann kommt zurück in den Park

Kunst ist nicht nur der Wirklichkeit unterworfen, Kunst kann und muss immer Ausdruck des Inneren des Künstlers zeigen. Ja, Kunst sollte in Form und Gestalt nicht der Monotonie des Bekannten unterworfen sein, sie sollte sich abheben, sagte Andre Malraux.

Neue Wege in der Kunst bringen auch immer wieder neue Sichtweisen mit sich. Taucht man in die Dimension der Kunst in der Natur oder dem öffentlichen Raum ein, kann man verzaubert werden, kann man sich einer neuen Welt und Wirklichkeit zu wenden. Vielleicht erkennt man neue Blickwinkel, erlebt neue Durchblicke, um endlich den wirklichen Durchblick zu haben. Man sollte dann und wann eben doch den gewohnten, den Blick wechseln, um einen neuen Durchblick zu haben. Horizonte können sich verändern, je nach dem, an welcher Stelle der Betrachter sich gerade aufhält. Der Künstler Frank Naumann hat seinen  „Durchblick“ wieder in den Kunstraum gestellt. Mit vergoldetem Finger den Vandalen zum Trotz. Und die Figur tanzt wieder in der Landschaft. Von „Hoch oben muss man einen Balanceakt halten, um einen neuen Durchblick zu bekommen“ Wer hat hier den Durchblick? Wohin führt der neue Durchblick? Solchen Fragen geht Frank Naumann nach, indem er eine männliche tanzende Figuration, die versucht, einen Balanceakt zu halten, um den Preis, einen neuen Durchblick zu bekommen, darstellt.

Zum Frühlingsbeginn eröffnet der Kunstreigen am 19.03.2017 um 14:00 Uhr mit dem Aufstellen der Skulptur im Hof des Schlosshotels Behringen. Daran schließt um 15:00 Uhr eine Führung durch die Kunst mit Frau Diana Trojca.

Um einen Unkostenbeitrag für die Führung von 2,00 Euro wird gebeten.

Wir freuen uns, zahlreiche Gäste begrüßen zu dürfen.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top