Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Wartburgradio

Beschreibung:
Bildquelle: Wartburgradio

FSJ Kultur beim Radio – eine sinnvolle Zeitüberbrückung

Das fragen sich wohl viele Schüler, die ihr Abitur gemacht und die allgemeine Hochschulreife erreicht haben. Auch Juliana Müller aus Bad Hersfeld musste sich entscheiden. «Es war eigentlich schon von vornherein klar, dass ich nicht gleich nach dem Abi studieren gehen wollte. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, nach der Schule sofort wieder mit dem Lernen anzufangen.» Deshalb kam Juliana das Freiwillige Soziale Jahr in den Sinn. «Aber in einem Krankenhaus oder Pflegeheim zu arbeiten, das wäre nicht das Richtige für mich gewesen», sagt die 20-jährige. Durch das Internet wurde sie dann nach einiger Recherche auf das Freiwillige Soziale Jahr im Kulturbereich aufmerksam und fand, dass das mit ihren Interessen übereinstimmt. Sie zögerte nicht lange und bewarb sich gleich für verschiedene Stellen in Hessen und Thüringen. «Ich wollte irgendetwas Kreatives mit Menschen machen», sagt sie. «Einen Termin für ein Vorstellungsgespräch bekam ich dann vom Wartburg-Radio in Eisenach. Zuerst war ich etwas überrascht, weil ich an Radio vorher gar nicht gedacht habe, sondern eher an Theater oder etwas in der Art. Als ich dann aber zum Vorstellungsgespräch vor Ort war und einen Einblick in die Arbeit bekommen habe, wusste ich sofort, das ist genau das, was ich machen will.»

Das Wartburg-Radio gab Juliana für ihr FSJ in Kultur eine Zusage. Seit September 2010 ist sie jetzt schon in Eisenach und hat in der Zeit bereits jede Menge radiojournalistische Arbeit gemacht. «Umfragen und Interviews machen sowie Recherche im Internet gehören zu meinen täglichen Aufgaben», sagt sie und erzählt stolz von ihren bisher produzierten Beiträgen und Sendungen. Im April gab es die erste Livesendung über das Thema «Yoga und Fitness» im Rahmen einer Themenwoche. «Davor war ich ziemlich aufgeregt, aber wenn man dann erstmal im Studio sitzt, den Schalter umlegt und «On Air» ist, dann legt sich diese schnell», lächelt sie.

Das Wartburg-Radio ist ein Offener Hörfunkkanal, ein Bürgersender bei dem jeder herzlich willkommen ist, der Radio machen will. Die Menschen, die im Wartburg-Radio Sendungen produzieren, machen das ehrenamtlich und mit eigener Verantwortung. Das Radioteam kümmert sich um die Vermittlung von Medienkompetenzen und unterstützt bei der Bedienung der Technik. Egal ob Schulklasse oder Kindergarten, im Wartburg-Radio finden ebenso jede Menge medienpädagogische Projekte statt, bei denen Juliana oft dabei ist und mit hilft. Am Offenen Kanal schätzt sie besonders das vielfältige Programm und familiäre Atmosphäre: «Wenn man beim Wartburg-Radio ist, trifft man die unterschiedlichsten Menschen. Hier ist einfach immer etwas los. Es gibt fast zu jedem Thema eine Sendung, sei es Gesundheit, Kultur, Kirche, Freizeit oder einfach nur Musik. Das Team und die Atmosphäre im Radio sind einfach toll.»

Am 31. August 2011 endet Julianas FSJ Kultur beim Wartburg-Radio. Für die Zukunft kann sie sich definitiv vorstellen, sich im Bereich Medien weiter zu orientieren. Ein Studium hat Juliana fest geplant. «Ich habe mich in verschiedenen Städten in Hessen und Rheinland-Pfalz an Universitäten beworben. Mein Wunsch wäre es jedoch in Mainz Filmwissenschaften und Publizistik zu studieren», sagt die FSJlerin. Ein Freiwilliges Soziales Jahr kann sie nur jedem empfehlen, der nach dem Abitur unschlüssig ist.

Zurzeit sucht das Wartburg-Radio noch Bewerber für das FSJ Kultur 2011/12. Wer Lust und Interesse hat, kann sich beim Radioleiter Marco Fischer unter der Telefonnummer 03691/881883 oder per Mail an marcofischer@wartburgradio.com melden.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top