Eisenach Online

Werbung

Foto: 

Fünf Jahre Wildkatzendorf

Am 01. April 2012 öffnete das Wildkatzendorf mit seinen vier Katern Carlo, Oskar, Toco und Franz offiziell seine Türen. Seitdem hat sich das Wildkatzendorf als feste touristische Einrichtung am Rande des Nationalparks fest etabliert. Auch dieses Jahr bietet das Wildkatzendorf wieder viele schöne Veranstaltungen für Groß und Klein an (z. B.: Tag der Katze). Als besonderes Highlight für Kinder wird dieses Jahr ein einwöchiges „Wildkatzencamp“ in den Sommerferien für Kinder zwischen 6 und 12 Jahre angeboten. Weitere Veranstaltungen können aus dem neuen Veranstaltungskalender, der ab sofort in allen touristischen Einrichtungen der Umgebung ausliegt, entnommen werden. Außerdem suchen wir für dieses Jahr zwei neue engagierte Bundesfreiwillige, die Spaß an der Arbeit mit Tieren und in der Öffentlichkeitsarbeit haben.

Ein Jahr Natura 2000 –Station Unstrut-Hainich/Eichsfeld
Die Wildtierland Hainich gemeinnützige GmbH ist Träger der Natura 2000-Station Unstrut-Hainich/Eichsfeld. Diese hat seit dem 01. April 2016 offiziell ihre Arbeit als Serviceeinrichtung auf regionaler Ebene für die Umsetzung von Natura 2000 Projekten in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden, Landnutzern und Landeigentümern und weiteren Naturschutzakteuren unter der Leitung von Frau Dr. Kerstin Wiesner aufgenommen. Das Gebiet der Natura 2000-Station umfasst mit circa 218.500 ha die Landkreise Unstrut-Hainich und Eichsfeld sowie den nördlichen Wartbugkreis. Insgesamt ist die Station zuständig für 27 FFH-Gebiete und vier Vogelschutzgebiete. Im ersten Jahr konnte die Station bereits erste Erfolge verbuchen, wie zum Beispiel die Entbuschung von naturschutzfachlich wertvollen Flächen und die Konzeption weiterer Maßnahmen, welche in 2017 umgesetzt werden sollen. Im Jahr 2017 wird die Wildtierland gGmbH drei Anträge für ENL-Projekte (Förderung von Maßnahmen zur Entwicklung von Natur und Landschaft gefördert durch das Thüringer Ministeriums für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt) einreichen. Es handelt sich dabei um ein Projekt zur Feuchtbiotopvernetzung für die Gelbbauchunke zwischen Nessetal und Werra. Durch die Schaffung von Trittsteinen (Kleingewässern) und extensiver Landnutzung, soll die Gelbbauchunken Populationen wieder in diesem Gebiet ansteigen. Beim zweiten Projekt handelt es sich um die Optimierung von Kalktuffquellen, einem seltenen und geschützten Lebensraum, welcher durch Eutrophierung, Verrohrungen und Einfassungen beeinträchtigt wird. Das Dritte Projekt widmet sich dem Luchs. In diesem Projekt soll es um eine Schaffung von Akzeptanz zum Luchs in der Öffentlichkeit geben und um ein Monitoring des Luchses in Westthüringen. Außerdem ist die Station dieses Jahr mit vier Terminen zu wichtigen Themen von Natura-2000 im Veranstaltungsprogramm des Wildkatzendorfes Hütscheroda beteiligt (FFH, Schäfer, Biber und Fledermäuse).

Steffen E. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top