Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Beschreibung:
Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Gemeinsam Denkmale erhalten

Denkmaltag 2016: Programm am 11. September in Eisenach

Der „Tag des offenen Denkmals“ ist in diesem Jahr am 11. September. Er wird bundesweit bereits zum 24. Mal veranstaltet und steht 2016 unter dem von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz vorgeschlagenen Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“. Mit dem diesjährigen Motto steht der Denkmaltag ganz im Zeichen des gemeinsamen Handelns. In Eisenach ist er zu einer guten Tradition geworden und ein fester Termin im Kulturkalender.

Erneut können Architektur- und Geschichtsliebhaber an diesem Tag verschiedene Denkmale erkunden und neu kennen lernen. Die Eröffnungsveranstaltung mit Bürgermeister Dr. Uwe Möller findet um 11 Uhr im KunstPavillon (ehemaligen AWE Automobilpavillon) an der Wartburgallee statt.

Der Tag des offenen Denkmals ist ein Paradebeispiel dafür, was private und öffentliche Initiativen für Denkmalschutz und Denkmalpflege erreichen können. In Eisenach zeigen dabei Vereine und ehrenamtlich Tätige, Denkmalbesitzer und Denkmalnutzer, Fachleute und Handwerker, und die Stadtverwaltung miteinander ein großartiges Engagement, sagt Dr. Uwe Möller.

Für die Öffentlichkeit sind an diesem Tag folgende Objekte zugänglich: der Kunstpavillon (ehem. Wartburgpavillon) an der Wartburgallee, die „Alte Posthalterei“ in der Georgenstraße, die „Alte Schule“ am Theaterplatz, das Gebäude O5 (ehem. Ostkantine des AWE), das Automobilmuseum „automobile welt eisenach“, das Vereinshaus des Förderkreis zur Erhaltung Eisenachs e.V. in der Lutherstraße und die Stellmacherei und Wagenbau im Ortsteil Stedtfeld. Außerdem lädt der Förderkreis Schlossanlage Wilhelmsthal e.V. ein, die Fortschritte in der historischen Park- und Schlossanlage Wilhelmsthal zu besichtigen und ein Konzert zu erleben.

Das Programm im Überblick

KunstPavillon – ehemaliger Wartburgpavillon
Wartburgallee 47
–  eöffnet von 11 bis 17 Uhr – Führungen nach Bedarf
–  Eröffnungsveranstaltung: 11 Uhr mit Bürgermeister Dr. Uwe Möller
– Der Pavillon wurde 1967 von dem Architekten Werrmann als Ausstellungshalle für Wartburg-Automobile gebaut und bis 1994 dafür genutzt. Danach stand das Gebäude leer und verfiel nach und nach. Seit 2007 wird die Ausstellungshalle als KunstPavillon genutzt. Gezeigt werden wechselnde Ausstellungen der Gegenwartskunst. Stück für Stück wird auch das Gebäude saniert.

„Alte Posthalterei“ (Kinder- und Jugendzentrum)
Georgenstraße 52 in Eisenach
– geöffnet von 14 bis 17 Uhr
– Führungen nach Bedarf, Hüpfburg, Bastelangebote und vieles mehr
– Das Gebäude ist eines der wenigen rein klassizistischen Bauwerke in Eisenach. Es wurde 1819 von den Poststallmeistern Jungherr und Pfennig unmittelbar an der Stadtmauer neben dem Georgentor errichtet. Das Gebäude wurde damals als Umspannstelle der Postkutschen für den Reise- und Postverkehr genutzt.

Im Jahr 1908 erwarb die Stadt Eisenach das Haus und brachte hier eine Schule unter. Später war es Domizil für verschiedene Behörden und Vereine. Seit November 1995 schließlich beherbergt die Alte Posthalterei das städtische Kinder- und Jugendzentrum. Nachdem 2010 der Hof neu gestaltet wurde, konnten nun in den letzten zwei Jahren die Fenster (2015) und erste Fassenteile (Sockel 2016) saniert werden.

„Alte Schule“ – ehemaliges Schulgebäude
Theaterplatz 3
– 10 Uhr: Verleihung der Hausplakette „Für vorbildliche Sanierung 2016“ – Förderkreis zur Erhaltung Eisenachs e.V.
– im Anschluss Führungen nach Bedarf bis 13 Uhr
– Das einstige Schulgebäude am Theaterplatz wurde 1873 im Stil des Historismus errichtet. In den 1990er Jahren wurde es Teil des Ernst-Abbe-Gymnasiums. Nachlangem Leerstand begann im vorigen Jahr der neue Eigentümer mit der aufwändigen Sanierung des Gebäudes. Heute sind darin Büroräume und eine Gaststätte eingerichtet.

O5 – Ostkantine des ehemaligen Automobilwerkes Eisenach (AWE) und Museum „automobile weilt eisenach“
Willy-Enders-Straße 2 / Friedrich-Naumann-Straße 10
– geöffnet: Museum von 10 bis 18 Uhr / O5 von 11 bis 17 Uhr – Führungen, Ausstellung: Fotodokumentation „Die Ostkantine – Entwicklungen seit 1991“
– gemeinsame Veranstaltung mit dem Museum „automobile welt eisenach“
–  Unter dem Motto „Mobiles Kulturgut trifft sich am offenen Denkmal“ laden Verein und Museum gemeinsam alle Fahrer historische Automobile zu einem markenfreien Oldtimer-Treffen auf dem Gelände der Automobile Welt Eisenach zwischen dem Automobilmuseum und der historischen Ostkantine ein. Jeder Fahrer eines Oldtimers hat an diesem Tag freien Eintritt ins Museum.
– Das „O5“ beherbergte einst die Kantine des ehemaligen Automobilwerkes. Seit 1991 nutzt es der Verein „Automobilmuseum der Stadt Eisenach“ e.V. als Vereinsgebäude. Der Saal und die Galerie wurden nach und nach von den Vereinsmitgliedern restauriert.

Georgenkirche zu Eisenach
Markt
– geöffnet – 11.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 16 Uhr
– 10 Uhr – Kantatengottesdienst, 16 Uhr Orgelkonzert
– Die Georgenkirche ist über 800 Jahre alt. Hier wurde die Heilige Elisabeth getraut, hier predigte Matin Luther, hier wurde Johann Sebastian Bach getauft.

Vereinshaus des Förderkreises zur Erhaltung Eisenachs e.V.
Lutherstraße 28
– geöffnet 11 bis 15 Uhr
– Ausstellung und Informationsmaterial

Ehemalige Stellmacherei und Wagenbau bei Horst Müller
Oberlandstraße 9, Ortsteil Stedtfeld
–  geöffnet 10 bis 18 Uhr
–  Erläuterungen zur Produktpalette und den Dienstleistungen des Stellmachers sowie zum Leben eines Handwerkers und seiner Stellung in der dörflichen Gemeinschaft

Bahnhofsensemble Eisenach – Hauptbahnhof und Fürstenbahnhof
Bahnhofstraße
–  geöffnet 10 bis 16 Uhr – Traditionskabinett von 10.30 bis 15.30 Uhr
–  10 Uhr – Konzert BSW-Eisenbahnerchor der Empfangshalle
– Führungen: 10.30, 12.30 und 15.20 Uhr – Stiftung Bahnsozialwerk – Treffpunkt: Fürstenbahnhof
– 13.30 Uhr – Vortrag im Fürstenbahnhof zur Geschichte des Denkmals
– Das Bahnhofsensemble wurde 1900 im spätklassizistischen Stil erbaut.

Burschenschaftsdenkmal
An der Göpelskuppe
–  geöffnet 9 bis 20 Uhr – Führungen nach Bedarf –Sonderausstellung historischer Postkarten
–  Das Denkmal wurde von 1900 bis 1902 für die im Krieg (1870 – 71) gefallenen Burschenschaftler von dem Architekten W. Kreis errichtet.

„Historische Park- und Schlossanlage Wilhelmsthal“
Wilhelmsthal 5, Eckardtshausen, OT Wilhelmsthal
– geöffnet – 12 bis 13.30 Uhr – Führung durch den Förderkreis Schlossanlage Wilhelmsthal e.V.
– 15 Uhr – Benefizkonzert mit dem Konzertmeister des Sinfonieorchesters des Bayerischen Rundfunks Herrn Florian Sonnleitner – Anmeldung: www.schloss-wilhelmsthal.de oder Tel. Herr Weber – 016096009631

Informationen zum Denkmaltag in Eisenach gibt es auch im Internet unter www.eisenach.de – Rubrik „Denkmaltag 2016“.

Allgemeine Informationen zum „Tag des offenen Denkmals“ sind auch im Internet unter www.tag-des-offenen-denkmals.de zu finden. Im vergangenen Jahr besuchten zum Motto „Handwerk, Technik, Industrie“ bundesweit rund vier Millionen Menschen mehr als 7.500 Kulturdenkmale, wie historische Bauten, Parks, bewegliche Denkmale und archäologische Stätten.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top