Eisenach Online

Werbung

Heilige Geometrie in der Natur und im Menschen

Am 23. Juni findet um 19 Uhr im Kulturhotel Bad Liebenstein ein Vortrag zum Thema Heilige Geometrie mit Andreas Beutel statt.
Andreas Beutel leitet seit 12 Jahren in Dresden das Pythagoras Institut und forscht dort über die alte Sprache der Heiligen Geometrie. «Viele Philosophen, Künstler und Wissenschaftler sahen in der Geometrie die Ursprache des Universums. Weil dies Sprache alles umfasst und ähnlich faszinierend wie die Wunder der Natur ist, nannten sie diese Geometrie Heilig», erläutert Andreas Beutel. Dabei sucht er immer wieder nach neuen Wegen, das Wissen für die heutige Zeit verständlich zu machen. «Die Form, die einen Apfel ausmacht, finden wir bildlich wieder in der Form eines Magnetfeldes oder im Aufbau unseres Sonnensystems!»

Immer wieder berichten Teilnehmer von Vorträgen, dass sie die Welt offener und mit anderen Augen ansehen, weil sie auf einmal die Sprache der Natur lesen und verstehen können.
«Viele Vortragsbesucher haben hinterher gesagt, dass sie gerne in der Schule so einen Unterricht gehabt hätten, weil sie dann die Mathematik nicht nur als etwas abstraktes gesehen hätten, sondern verstanden hätten, dass ganz einfache Regeln hinter der sichtbaren Welt liegen. «Die Spiralen eines Tannenzapfens und die Spiralen in einer Ananas unterliegen den gleichen Regeln, es ist ganz einfache Mathematik. Sogar im Menschen findet sich dieses Maß wieder.» erläutert Andreas Beutel begeistert.

Der Vortrag ist geeignet für Einsteiger, Interessierte, aber auch Lehrer und Schüler aller Altersklassen.

Rainer Beichler |

Werbung
Top