Eisenach Online

Werbung

Heilige Margarethe kommt zum Stedtfelder Jubiläum

Eine historische Statue der Heilige Margarethe wird am 1. Juni in Stedtfeld der Öffentlichkeit präsentiert. Die Holzplastik aus dem 15. Jahrhundert gehört zu den Beständen des Thüringer Museums und wurde durch Sponsoring Kulturschaffender restauriert. Für einige Tage ist sie ab 1. Juni in der Stedtfelder Kirche zu sehen, deren Namenspatronin sie ist.

Öffentlich gezeigt wird die Statue der Heiligen Margarethe erstmals am Mittwoch, 1. Juni um 19.30 Uhr. Dann findet in der Margarethenkirche zu Stedtfeld ein Festkonzert mit dem Eisenacher Barocktrio, dem Duo Balan und dem Stedtfelder Kirchenchor statt.
Ebenfalls zu sehen ist die Statue am Samstag, 4. und Sonntag, 5. Juni. Dazu ist die Stedtfelder Kirche nachmittags geöffnet.

Mit dem Konzert findet eine „Benefizaktion für Margarethe“ ihren glücklichen Abschluß. Gestartet worden war sie zum Jahresende 2003 von Eisenacher Musikern um Roxana Mereutza, Seth und Monica Taylor. Mit Benefizkonzerten ermöglichten sie Restaurierung der kostbaren Schnitzplastik aus dem Thüringer Museum der Stadt Eisenach. Schirmherr der Aktion ist der Eisenacher Landtagsabgeordnete Christian Köckert.

Rund 2400 Euro waren laut einer Schätzung nötig, um der vom Zahn der Zeit geschundenen Margarethe wieder alten Glanz zu verleihen. 2325,50 Euro kamen durch Spenden engagierter Bürgerinnen und Bürger und durch die Veranstaltungen mit Eisenacher Künstlern zusammen. Als kleiner Dank wird die restaurierte Margarethe nunmehr im Rahmen der 850-Jahrfeier in der Stedtfelder Kirche zu bewundern sein.

Die heilige Margarethe mit dem kleinen Drachen gehört zur Sammlung mittelalterlicher Schnitzplastik in der Predigerkirche, die wiederum Teil des Thüringer Museums ist. Die Statue ist um 1490 ursprünglich wohl für die Kirche in Melborn geschaffen worden. Für ihre umsichtige Erneuerung zeichnet die Restauratorin Angela Möller aus Dresden verantwortlich, die ebenfalls einen bedeutenden Beitrag für die Aktion spendete.

Die Märtyrerin Margarethe stammte der Legende nach aus Antiochia und brachte durch ihre Glaubensstärke selbst einen bösen Drachen zum Bersten.

Für die Mitwirkung bei der „Benefizaktion für Margarethe“ bedankt sich die Stadtverwaltung insbesondere herzlich bei den folgenden Musikern und Künstlern: Monica Ripamonti-Taylor, Seth Taylor und Roxana-Maria Mereutza (Eisenacher Barocktrio); Simona und Gheorghe Balan (Duo Balan); Karlheinz (†) und Sylvia Reichert (Duo Reichert); Ute Bernstein, Achim Lüdecke und Rüdiger Pechan (Bernstein Trio Klezmorim); Ulrich Kneise (Fotograf).

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top