Eisenach Online

Werbung

„Hotel Sibirien“ feiert Premiere im TAM

Am Freitag, 31. Oktober um 19.30 Uhr findet im Eisenacher „Theater am Markt“ die Premiere der neuesten Inszenierung des TAM statt: „Hotel Sibirien“. Regie führt Marcus Coenen. Das Stück des niederländischen Autors Roel Adam thematisiert subtil den Umgang mit materiellen Werten. Dass diese oftmals der Menschlichkeit und Moral übergeordnet sind, ist nicht erst seit der weltweiten Finanzkrise der letzten Jahre bekannt. Das Betreiberehepaar des Hotels Sibirien steckt tief in einer finanziellen und privaten Krise. Um aus der Talfahrt wieder herauszufinden, scheint ihnen jedes Mittel Recht zu sein. Selbst das Wohlergehen und die Zukunft der eigenen Tochter werden dabei aufs Spiel gesetzt. Allein diese und der junge Michael scheinen von der Gier nach Geld noch nicht derart korrumpiert zu sein… Die Inszenierung stellt sich vordergründig als Boulevardkomödie dar. Das Theater am Markt beweist aber erneut seinen Sinn für Doppeldeutigkeit. Wie so oft bleibt dem Zuschauer sehr schnell das Lachen im Halse stecken.

Weitere Vorstellungen finden am 14.11.2014 und am 13.12.2014 jeweils um 19.30 Uhr statt. Die Produktion wird auch im ersten Halbjahr 2015 mehrfach gespielt werden. Karten für die Premiere sind per Mail unter kontakt@theaterammarkt.de oder telefonisch unter 03691 – 7409470 erhältlich.

Der niederländische Autor Roel Adam wurde 1953 in Amsterdam geboren und ist seit seiner künstlerischen Ausbildung in verschiedenen Rollen selbst als Schauspieler aber auch als Regisseur und Autor tätig. Er ist unter anderem Preisträger des Dritten Deutsch-Niederländischen Autorenwettbewerbs für Kinder- und Jugendliteratur.

Das Theater am Markt Eisenach
Seit November 2008 besteht das Eisenacher Theater am Markt. Dazu wurde das Theaterpädagogische Zentrum (tpz) im September 2008 in die Trägerschaft des Stadtjugendrings Eisenach überführt. In Eigenregie bauten die Theatermacher Timo Bamberger und Marcus Coenen ein ehemaliges Restaurant unweit des Eisenacher Marktplatzes zu einem Theater mit bis zu 60 Plätzen um. Das TAM versteht sich als Spiel- und Produktionsstätte darstellender Künste. Anspruch der Theaterleitung ist es, mit innovativen Impulsen eine vielfältige und reichhaltige Mischung aus professionellem Theater und Amateurtheater mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu bieten. Ein regionaler Bezug in der Arbeit und den Produktionen soll dabei sichtbar werden. Das TAM wird von den Eisenachern begeistert angenommen und entwickelte sich zu einem Bürgertheater, das die Bewohner der Stadt als Zuschauer, Spieler, Ideengeber und Mitarbeiter aktiv mitgestalten. So waren 2013 nahezu 100 Mitwirkende – professionelle Schauspieler sowie jugendliche und erwachsene Laien – an der Theaterarbeit beteiligt, unter anderem auch in zahlreichen Kooperationsprojekten mit verschiedenen Bildungsträgern und Schulen. Seit seinem Bestehen ist das TAM regelmäßig bei Festivals vertreten, so zum Beispiel dem „Treff Junges Theater“.

Foto: Hotelchefin Frau Sibirien (Sabine Zänker, Mitte) hat zu Tische geladen.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top