Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Jugend forscht 2010: Start der Regionalwettbewerbe

Kommende Woche starten die Regionalwettbewerbe von Jugend forscht. Die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich an der 45. Runde beteiligen, präsentieren ab Anfang Februar 2010 auf 78 Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet ihre Projekte einer Jury und der Öffentlichkeit. Bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb haben sich in diesem Jahr über 10000 Jugendliche angemeldet.

In Eisenach findet der Regionalausscheid am2. März statt.

Die Projekte der Jungforscher beweisen, dass sie das Motto «Entdecke neue Welten!» wörtlich genommen haben: So fragte sich eine Teilnehmerin, ob sich mit einer Solarstation im Weltraum der künftige Mangel an fossiler Energie auf der Erde ausgleichen lässt. Ein anderer Nachwuchswissenschaftler analysierte die biologischen Auswirkungen des Achterbahnfahrens auf den menschlichen Körper. Auf welche Weise Giraffen kommunizieren, ist ebenso ein Forschungsthema wie die Frage, ob sich die Schweinegrippe besonders gut mit Honig oder Ingwer behandeln lässt. Ein junger Informatiker präsentiert seinen selbstentwickelten Lateinvokabeltrainer für den iPod. Diese Beispiele zeigen, dass die Themenvielfalt der Arbeiten auch in diesem Jahr wieder nahezu grenzenlos ist.

Eine wichtige Voraussetzung für das erfolgreiche Erarbeiten von Projekten ist die Betreuung durch Fachlehrer an Schulen und Ausbilder in den Betrieben. «Dort, wo sich viele Projektbetreuer engagieren, verzeichnen wir die höchsten Anmeldezahlen. Unser Ziel ist es daher, künftig noch mehr Anreize für Lehrer und Ausbilder zu schaffen, Jungforscher und ihre Forschungsprojekte zu betreuen», sagt Dr. Jörg F. Maas, Geschäftsführer der Stiftung Jugend forscht e. V.
«Bei Jugend forscht pflegen die Betreuer in vorbildlicher Weise einen gleichberechtigten Dialog mit den Jugendlichen. Auf Augenhöhe übernehmen sie die Rolle eines Mentors und Beraters. Insofern ist ein modernes Schüler-Lehrer-Verhältnis bei Jugend forscht gelebte Praxis.»

Die besten Jungforscher der Regionalebene qualifizieren sich für die Landeswettbewerbe (24. und 25. April in Jena), die Mitte März 2010 beginnen. Den Abschluss der 45. Runde von Jugend forscht bildet der Bundeswettbewerb vom 13. bis 16. Mai 2010 in Essen – gemeinsam veranstaltet von der Stiftung Jugend forscht e. V. und der ThyssenKrupp AG als Bundespate.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top