Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Jugendclub wagt sich an „Antigone“

Mit Jean Anouilhs 1942 verfasster «Antigone”, einem der bedeutendsten Werke des modernen französischen Theaters, bringt der Jugendclub des Landestheaters am Donnerstag, um 19 Uhr (ausverkauft) in der Alten Mälzerei bereits seine dritte Premiere der Spielzeit heraus.

Anouilh orientierte sich an der antiken Tragödie des Sophokles, entwickelte aber mit seiner Fassung eine eigene Thematik, die vor allem durch die eindrucksvollen Charaktere besticht. Zugleich behandelt er die Suche des heutigen Menschen nach einer Identität und dem Sinn des Lebens. Kreon hat seine Lebensaufgabe im Erhalt der städtischen Ordnung Thebens gefunden und ist entschlossen, diese Ordnung gegen jegliche Rebellion zu verteidigen. Antigone wählt ihre Haltung des Ungehorsams und des Widerstands aus dem Gefühl und der Überzeugung heraus, dass Leben nicht mit Funktionieren verwechselt werden darf, sondern ehrlich und wahrhaftig sein muss. Die Suche Antigones nach dem Absoluten, ihr striktes «Nein!» zu jeglichen Kompromissen, sind Identifikationsgrundlage besonders für ein jugendliches Publikum. Die Fragen Antigones an Kreon sind die Fragen der Zuschauer, in vergangener Zeit oder jetzt formuliert, an sich selbst: «Ich will wissen, was ich tun muss, um glücklich zu werden. Jetzt will ich es wissen, denn ich habe nicht lange Zeit, mich zu entscheiden. Du sagst, das Leben sei schön. Ich möchte jetzt wissen, wie ich es anstellen muss.»

Die Theaterpädagogin und Leiterin des Jugendclubs Ulrike Lenz führte Regie, für die Ausstattung zeichnet Hendrik Kürsten verantwortlich.
In der Titelrolle ist Jenny König zu erleben, den Kreon gibt André Kaczmarczyk. Lea Hilsemer, Marie-Luise Fischer, Anne Krauß, Adele Schlichter, Alexandra Schwarz, Konstanze Neumann, Sophie Dessel, Martin Fischer und Max Müller vervollständigen das Ensemble.

Schon zur Hauptprobe war die hohe Professionalität des jungen Ensembles, alles Mitglieder des Jugendclubs, zu erkennen. Wer es nicht wusste, dachte an studierte Schauspieler. Erfreulich, wie sich der Jugendclub mit seinen Produktionen entwickelt hat. Immerhin geschieht diese Arbeit von den Jugendlichen im Ehrenamt. Klar ist auch, dass einige der jungen Leute einmal eine Theaterlaufbahn einschlagen möchten.
Die Mitglieder des Klubs wurden bei der Inszenierung von den Profis des Theaters unterstützt: Ausstattung, Regie, Ton, Beleuchtung, Kostüme, Schminken, Bühnentechnik.

Die Premiere sowie die Folgevorstellungen im Januar und Februar sind bereits ausverkauft. Reservierungen werden unter 03691/256-219, -232 und -233 entgegengenommen.

Theaterjugendclub mit Antigone

Rainer Beichler |

Werbung
Top