Eisenach Online

Werbung

Keine Einigung über künftiges Berufsschulnetz

Über ein Gespräch zum Berufsschulnetz informiert die Stadtverwaltung Eisenach: In einem Gespräch am heutigen Tag versuchten Oberbürgermeister Gerhard Schneider und die Dezernentin Ute Lieske in Sachen Berufsschulnetz doch noch eine Einigung mit Landrat Dr. Kaspari sowie der Dezernentin Claudia Döring vom Wartburgkreis zu erzielen. Ausgangsbasis war der bereits im Januar erzielte Kompromiss, nach dem 575 Berufsschüler von Eisenach nach Bad Salzungen und 287 von Bad Salzungen nach Eisenach wechseln würden.
Doch auch heute konnte keine Einigung erzielt werden: Der Landkreis beharrt auf seinen Forderungen, den Unterricht für weitere Ausbildungsberufe von Eisenach nach Bad Salzungen zu verlegen. Dem konnten die Vertreter der Stadt mit Verweis auf die örtlichen Firmen und deren Bedürfnisse nicht zustimmen.
Die Stadt wird nun ihren Vorschlag zum Berufsschulnetz an das Kultusministerium melden: Der lautet, dass die bisherigen Einzugsgebiete auch im kommenden Jahr beibehalten werden. Der Kreis will hingegen am Beschluss des Kreistages festhalten, demgemäß künftig der gesamte Wartburgkreis Einzugsgebiet für die Salzunger Berufsschule werden soll.
Die endgültige Entscheidung darüber, welche Einzugsgebiete für die Berufsschulen in Eisenach und im Wartburgkreis künftig gelten, trifft das Kultusministerium.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top