Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: TAM

Beschreibung:
Bildquelle: TAM

Klassenfahrt mit Folgen

Am Donnerstag, 6. Mai und Samstag, 8. Mai um jeweils 19.30 Uhr erzählen Alexander Darrall, Sebastian Danz und Herrmann Hellwig aus dem Jugendensemble des Eisenacher Theaters am Markt die spannende Geschichte einer Klassenfahrt und ihrer Folgen.
Drei Schüler warten vor der Tür des Schuldirektors. Jeder von ihnen steht unter dem Verdacht, die Klassenkameradin Simone auf der gerade zu Ende gegangenen Klassenfahrt misshandelt, wenn nicht sogar vergewaltigt zu haben.
Während sie auf ihr Verhör warten, versucht jeder den anderen zu überzeugen, dass er mit der Tat nichts zu tun hat, und gleichzeitig herauszufinden, was in jener Nacht wirklich geschah.
Simone ist die Freundin von Sven, war zuvor aber mit Andreas zusammen und hatte einst auch mit dem schüchtern, verträumten Kai eine kurze Liaison. Die angespannte Situation voll gegenseitigen Misstrauens, Angst und Schuldgefühlen macht das Warten unerträglich. Anschuldigungen, Verdächtigungen und das Werben um Verständnis werden zu einem Psychokrieg, der nicht mehr allein Simone zum Thema hat.
Der 1976 in Niedersachsen geborene Autor Kristo Šagor gehört zu den meistgespielten deutschsprachigen Autoren seiner Generation. 2008 erhielt er den Theaterpreis Faust. Er selbst bezeichnet sein Stück als ‚Psychothriller‘, in dem das junge Publikum mit seiner eigenen Realität und den eigenen Problemen konfrontiert würde. Er schrieb «Dreier ohne Simone» wenige Jahre nach dem Ende der eigenen Schulzeit, wobei er sich von seinem persönlichem Umfeld und eigenem Erleben zu den authentischen Figuren und deren Konflikten inspirieren ließ.
Regisseur Marcus Coenen, der am Theater am Markt auch für die Stückauswahl mitverantwortlich ist, sieht einen besonderen Reiz der Inszenierung in der Tatsache, dass die Sorgen und Nöte Heranwachsender von Jugendlichen für Jugendliche dargestellt werden und so eine besondere Authentizität entsteht: «Kristo Šagor trifft bei den Figuren einen so zeitgemäßen, direkten Ton, dass sich junge Menschen auf die Situation einlassen und sich mit der Thematik auseinandersetzen können. Die handelnden Personen des Stückes sind den Spielern ebenso wie den Zuschauern aus ihrem Umfeld vertraut. So können auch Leute ohne Theatererfahrung leicht einen Zugang zum Stück finden.»

«Dreier ohne Simone» ist eine Produktion im Rahmen des Bundesprogramms «Vielfalt tut gut» und für Jugendliche ab 14 Jahren geeignet.

Karten sind per Mail unter kontakt@theaterammarkt.de oder telefonisch unter 0176-257950 32 erhältlich. Weitere Informationen auch unter www.theaterammarkt.de.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top