Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadtverwaltung Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: Stadtverwaltung Eisenach

Konservierungsarbeiten an Schnitzplastiken in der Predigerkirche

In Vorbereitung auf die geplante Ausstellung „AURA – Mittelalterliche Holzskulpturen aus Thüringer Kirchen – Thüringens stille Kraft“ (bisheriger Arbeitstitel: „Geweiht – Geduldet – Gesammelt“) arbeiten in diesem Sommer drei Studentinnen der Fachhochschule Erfurt (FH) – Myra Lüers, Anna-Nina Windmüller und Christin Bauerfeind – in der Predigerkirche des Thüringer Museums Eisenach. Sie säubern und festigen in der Werkstatt Skulpturen und Bildnisse aus der Sammlung Mittelalterlicher Schnitzplastiken. Sie werden dabei von der Dipl.-Restauratorin Christine Machate und Prof. Thomas Staemmler (FH Erfurt) fachlich betreut.

Ausgewählt wurden Objekte, die seit den 1930er Jahren im Depot aufbewahrt werden und noch nicht für eine Ausstellung aufbereitet wurden. Sie befinden sich teilweise in schlechtem Zustand. Die im Herbst geplante Ausstellung soll auf diese ungehobenen Schätze des Depots aufmerksam machen, ihre Bedeutung und Schönheit aufzeigen und Ansporn sein, diese Objekte mittels Restaurierung wirklich ausstellungsfähig zu machen.

Mit Hilfe der drei Studentinnen, die in der Fachrichtung Restaurierung an der FH Erfurt studieren, sollen die ausgewählten Objekte neben weiteren im Museumsbesitz befindlichen Objekten soweit gefestigt und gereinigt werden, dass man sie bewegen, also ins Stadtschloss am Markt transportieren und in der geplanten Ausstellung zeigen kann.

Für die Arbeiten wurde im Obergeschoss der Predigerkirche eine Werkstatt eingerichtet. Dort werden an den zumeist teilfragmentierten Stücken unter anderem lockere Malschichten befestigt, störende Fehlstellen mit Aquarellfarben eingetönt und Verschmutzungen fachgerecht entfernt. Dabei wird jedes Objekt ganz spezifisch behandelt. Alle Maßnahmen werden in der bereits vorhandenen Pflegetabelle dokumentiert. Fehlende Angaben zur Erfassung der Objekte werden ergänzt. Alle Objekte werden sowohl in Gesamtaufnahmen als auch mit ausgewählten Details bildlich dokumentiert.

Bei den rund 40 ausgewählten Skulpturen und Bildnissen handelt es sich unter anderem um einen Diakon mit Buch (um 1500 aus Buchheim), mehrere Plastiken aus Eichenberg (Madonna, Paulus, Matthäus, Georg, um 1500), drei Christus-Darstellungen (14./15. Jahrhundert, verschiedene Orte) sowie eine Maria Magdalena und eine Anna Selbdritt-Statue aus Markersdorf (um 1520).

Sie werden dann ab Herbst in der Ausstellung „AURA – Mittelalterliche Holzskulpturen aus Thüringer Kirchen – Thüringens stille Kraft“ im Thüringer Museum zu sehen sein. Die Autoren der Ausstellung haben im Frühjahr den Arbeitstitel (Geweiht – Geduldet – Gesammelt) gewandelt in den, das Wesen der Ausstellungsstücke besser beschreibenden, Titel „AURA“. Die Foto-Ausstellung wird am 12. November im Eisenacher Stadtschloss eröffnet.

A. Ziehn | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top