Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Beschreibung:
Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Kunstprojekt am Lutherdenkmal: Öffnungszeiten erweitert – jetzt täglich geöffnet

Das Kunstprojekt „Als dann flugs und fröhlich geschlafen (In Bed With Martin Luther)“ am Lutherdenkmal auf dem Eisenacher Karlsplatz erfreut sich seit der Eröffnung am 16. Oktober eines großen Interesses. Deshalb werden jetzt die Öffnungszeiten erweitert. Die künstlerische Installation kann nun täglich (montags bis sonntags) von 11 bis 18 Uhr besichtigt werden.

Ermöglicht haben dies der Eisenacher Kunstverein und private Helfer aus Eisenach, die das Projekt alle ehrenamtlich während der Öffnungszeiten betreuen. Unterstützt werden sie zudem von der Eisenach-Wartburgregion Touristik GmbH.

Das Kunstprojekt „Als dann flugs und fröhlich geschlafen (In Bed With Martin Luther)“ ist Teil der Ausstellungsreihe „Sein.Antlitz.Körper. Kirchen öffnen sich der Kunst.“ in Berlin, Eisenach und Jerusalem von Kurator Alexander Ochs. Der in Tokio lebende Künstler Tatzu Nishi hat das Lutherdenkmal dazu künstlerisch transformiert. Er baute über dem Sockel um den Luther ein ganz normales deutsches Haus. Zunächst verbirgt es die Plastik, um dann, im Schlafzimmer, den eintretenden Besuchern eine eindrückliche Begegnung zu ermöglichen.

Oberbürgermeisterin Katja Wolf ist die Schirmherrin dieses Kunstprojektes. Die Installation am Lutherdenkmal kann bis zum 17. Dezember besucht werden und ist nun täglich von 11 ist 18 Uhr geöffnet.

Das künstlerische Projekt wird zur Hälfte von der Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters aus dem Programm ‚Reformation und die Eine Welt‘ finanziert. Den zweiten Teil tragen als Hauptsponsoren die Stadt Eisenach, die Sparkassenstiftung der Wartburg-Region und die Town & Country Stiftung. Daneben helfen mit vielen kleineren Beiträgen zahlreiche Eisenacher Vereine, Geschäftsleute und die Evangelische Kirche.

Initiatoren der Installation im Rahmen von „Sein.Antlitz.Körper.“ sind der evangelische Pfarrer Johannes Sparsbrod und Alexander Ochs, Kurator für zeitgenössische Kunst am Berliner Dom, als Vertreter der CIRCLES. Kunst + Kultur im Dialog mit den Religionen gemeinnützigen GmbH.

Steffen E. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top