Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Beschreibung:
Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Licht und Farbe im Eisenacher Stadtschloss

Neue Ausstellung des Kunstverein Eisenach im Thüringer Museum

Ab 8. September wird es im Stadtschloss Eisenach wieder einmal mehr lebendig, beginnt doch dann die 3. Ausstellung in der Kooperation des Thüringer Museums mit dem Kunstverein Eisenach. Diesmal sind Werke von gleich zwei Künstlerinnen der Region zu bestaunen. Jede ganz eigen und doch in ihrem Umgang mit Farben und Themen sich in Vielem begegnend.

Im kleinen aber feinen Kabinett gibt Ingeborg Grasmäder einen Einblick in ihr vielfältiges künstlerisches Schaffen. Die in Hessen aufgewachsene und nach verschiedenen Auslandsaufenthalten nun schon lange in Thüringen lebende Künstlerin erforscht seit mehr als 25 Jahren verschiedene Techniken und Ausdrucksformen. Vom einfachen Bleistift, Kohle, Gouache, Aquarell überAcryl bis zur  Ölmalerei hat sie schon in Vielem gearbeitet. Auch Scherenschnitte und Collagen, aber auch Seidenmalerei sind in ihrem Werk zu finden. Nun freut sie sich auch einmal wieder in Eisenach ausstellen zu können.

Für „Erleuchtung“ in der Ausstellung sorgen die auf alte traditionelle Art hergestellten Seidenbatiklampenschirme, die die obere Etage im Stadtschloss erhellen werden. Irene Semelka, die sich schon immer der Textilkunst verschrieben fühlte und im gesammelt und brachte von der indonesischen Insel Java die uralte Kunst des dort bis zur Perfektion ausgeführten Wachs-Reverse-Batiken mit. In dieser Kunst nun schon lange selbst zuhause, kreiert sie seit vielen Jahren bezaubernde Ornamente, schwebend florale und streng verlaufende geometrische Muster in mal zarten und mal kräftig leuchtenden Farben auf feinem Seidenstoff. Im Stadtschloss wird sie vor allem ihre Dichtobjekte und kunstvoll gefertigten Lampenschirme zeigen.

Wir freuen uns immer wieder, in den ehrwürdigen alten Mauern des Eisenacher Stadtschlosses neben all den historischen Stücken auch lebendige, aktuelle Kunst zeigen zu können. Schön, dass das Thüringer Museum auch dafür Raum bietet, freut sich die Kunstvereinsvorsitzende Alexandra Husemeyer.

Sie hofft, das sich zur Vernissage am 8. September ab 18 Uhr viele auf den Weg machen, um die Farben und Formen, die den Sommer noch einmal in sich versammeln, in diesen Kunstwerken zu entdecken. Die Laudatio am 8. September wird Professor Reinhard Wolschina von der Franz List Hochschule in Weimar halten. Gute Musik wird auch zu hören sein und die Künstlerinnen werden zudem Kostproben ihrer Kochkünste mitbringen. Bis zum Januar werden dann die Arbeiten der beiden Künstlerinnen im Thüringer Museum zu sehen sein.

 

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top