Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Lutherfest (2): Martin traf Elisabeth

Dies kann nur Theater, Martin Luther traf in der Wartburgstadt die Heilige Elisabeth von Thüringen. Jethro D. Gründer schrieb das Freiluftspektakel zum Lutherfest. «Tintenfass und Rosenwunder – Martin träumt Elisabeth» zog tausende Besucher an den drei Aufführungstagen in ihren Bann.
Im Jahr der Heiligen Elisabeth sollte die Heilige auch im nun schon traditionellen Schauspiel zum Lutherfest mitwirken. «Wir spielen hier Theater und machen keine Geschichtsschreibung», so der Autos des Stückes. Und mit vielen künstlerischen Möglichkeiten stellte das Schauspiel praktisch Verbindungen beider Eisenacher Figuren her.
Ein geglücktes Experiment, das wohl seines Gleichen suchen wird.
Bei der dritten Auflage des Schauspiels durfte auch gelacht werden. Einmal waren es Eisenachs Bürger, die auf Klatsch stünden und dann die Geschichte vom Wurf des Tintenfasses. Fehlte nur noch das Dr. Kleist hier Regie geführt hätte.
Natürlich gab es auch wieder viele Szenen mit Reitern, Fuhrwerken und kämpfenden Horden. Berufs- und Laienschauspieler zauberten die Zuschauer ins Mittelalter.
Das Leben von Luther und Elisabeth, ihre Stellungen in der Weltgeschichte wurde sichtbar und so das Spiel doch noch zu zwei ungewöhnlichen Geschichtsstunden.
Interessant und glücklich war der Kunstgriff, einen Erzähler in der Gestalt von Georg Rörer zu installieren.
Glück hatte man auch mit dem Wetter. Lediglich zur Premiere gab es eine kleine Regenhusche.

Es spielten:
Martin Luther – Gregor Noellen
Heilige Elisabeth – Jenny König
Georg Rörer – Andre Kaczmarczyk
Kardinal Cajetan – Gunthart Hellwig
Tetzel, Papst Leo, Kaiser Karl
und Ludwig von Thüringen – Lutz Leyh
Luthers Vater und
Johann der Beständige – Thomas Biberstein
Thomas – Charis Aust
Sophie – Sabrina Fabri
Frau Sophie – Ingrid Duphorn
Guda – Maria Kankelfitz
Reisige – Joe Schmidt/Sascha Schlüter/Conrad Müller
Bauer – Jens Limpert
Falkner – Ralf und Elias Schubach und Wüstenbussard Anton
Schmied – Hans-Jürgen Schröder
Ritter – Mus Rusticus unter Olaf von Quillfeldt
Fuhrleute, Reiter – Roland, Andreas und Carsten Winzer, Susanne Grimm mit Helferinnen
Volk und Fürsten – Damen, Herren und Kinder aus Eisenach und der weiteren Umgebung
Stimme des Erzählers – Herbert Oranien
Musikbearbeitung und Ton – Marco Fischer
Bühnenbild und Kostüme – Hendrik Kürsten
Buch und Regie – Jethro D. Gründer

Rainer Beichler |

Werbung
Top