Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Privat

Beschreibung:
Bildquelle: Privat

Lutherverein wirbt im Bundestag für Luther-Festspiele

Auf Einladung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion besuchte Udo Winkels, Vorsitzender des Luthervereins und Hotelier am vergangenen Montag den Bundestag. Er war eingeladen, auf dem «Tourismuspolitischen Forum über Zukunftschancen des Gastgewerbes» als Referent und Teilnehmer einer Podiumsdiskussion vor der Bundestagsfraktion der CDU/CSU und namhaften Touristikern aus ganz Deutschland über das Vermarktungspotential des Lutherjubiläums 2017 und seine Konzepte als Hotelier und Luthervereinsvorsitzender zu sprechen.

Unter den Podiumsteilnehmern befanden sich unter anderem Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/CSU Bundestagsfraktion, der Beauftragte der Bundesregierung für Tourismus, Ernst Hinsken, die Vorsitzenden des Tourismusausschusses, Marlen Mortler, der Präsident der DEHOGA Deutschland, Ernst Fischer und der Vorsitzende der Arbeitsgruppe für Tourismus der CDU/CSU Bundestagsfraktion, Klaus Brähmig.

Die Einladung des Hoteliers war auf Anregung von Fraktionsmitglied Christian Hirte zustande gekommen. Jüngst hatten Mitglieder der CDU/CSU Bundestagsfraktion das von Udo Winkels geleitete mittelalterliche Erlebnisrestaurant «Lutherstuben» besucht.

Udo Winkels berichtete von der erfolgreichen Entwicklung seines Hotelbetriebes, der das Spätmittelalter und die Persönlichkeit Martin Luthers sinnlich vermarktet und von der daraus entstanden Idee mehrwöchiger Historienfestspiele in Eisenach zu etablieren. Der Vorsitzende und Begründer des Luthervereins konnte dabei auf drei erfolgreiche, überregional beachtete Lutherfeste in Eisenach verweisen und von den Zukunftsplänen des Vereins berichten. So plant der Lutherverein bis 2017 die Errichtung eines neuen Festspielgeländes unterhalb der Wartburg und die Verlängerung der bislang dreitägigen Festspiele auf eine Dauer von mehreren Wochen.

Um der Wirtschaftskrise im Tourismus- und Gastgewerbe zu begegnen, so der Hotelier, dürfe man jetzt nicht am Tourismusmarketing sparen, sondern müsse im Gegenteil hier besonders investieren. Dazu wünscht er sich eine verbesserte Zusammenarbeit der touristischen Institutionen des Bundes und der Länder sowie der örtlichen Tourismusbüros und der Gastgewerbetreibenden. Hier gälte es, gemeinsame Konzepte zu entwickeln und den Dialog zu intensivieren. Eine wichtige Rolle spiele in diesem Zusammenhang auch eine verbesserte Qualitätssicherung im deutschen Gastgewerbe, die künftig zentraler gesteuert werden müsse.

Die von Udo Winkels vorgestellten positiven Entwicklungschancen für die Branche begeisterten das Auditorium ebenso wie sein Auftritt in stilechter Lutherkutte.
Die vom Lutherverein verteilten Einladungen für das diesjährige Lutherfest vom 21. bis 23. August wurden mit großem Interesse entgegen genommen.

Udo Winkels im Bundestag

Foto: ©privat

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top