Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadt Marburg

Beschreibung:
Bildquelle: Stadt Marburg

Marburger Elisabethmarkt 2009

Es ist wieder soweit: Der Markt- und Aktionskreis Marburg e. V. (MAK) lädt am 10. und 11. Oktober 2009 zum Elisabethmarkt in die Marburger Innenstadt ein.
Das Programm bietet in diesem Jahr neben den Märkten in der Innenstadt, dem Entenrennen, der Innenstadtkirmes und dem verkaufsoffenen Sonntag einen absoluten Höhepunkt – den Auftritt von Traber Hochseil-Performance in mitten der Altstadt auf dem Marktplatz.

Die Trabers – sie stehen für Hochseil-Artistik vom Feinsten. Bekannt sind sie durch wagemutige Shows und Aktionen über Hochhäuser, Flüsse und Talsperren. Jessica Traber reiht sich, als bereits 3-fache Weltmeisterin auf dem Hochseil, in die Riege dieser Hochseilartisten ein. Und nicht nur das: Sie ist die einzige Hochseilartistin, die es je gewagt hat, mit verbundenen Augen mit dem Motorrad auf dem Hochseil zu fahren. Einen neuen Weltrekord fügte ihr Ehemann Roberto Stey am 12. Juli 2009 hinzu. Er fuhr auf einem Motorrad mit normaler Straßenbereifung auf einem 16 mm dünnem Stahlseil über die Oder. Dabei erreichte er eine Geschwindigkeit von 43 km/h nur auf dem Hinterrad der Maschine fahrend. Jessica Traber ist zurzeit die jüngste Hochartistin Deutschlands, die Artistik in dieser Art und Weise in einer Männerdomäne darbietet. Ihre artistische Perfektion zeigen die Trabers am Samstag (12/14.30/16/17.30 Uhr) und Sonntag (11.30/14/16 Uhr) auf dem Marburger Marktplatz.

Zum bummeln, stöbern und kaufen lädt der allgegenwärtige Krammarkt ein. Von der Süd- über die Ober- bis zur Nordstadt kann man am Wochenende von 10 bis 18 Uhr über die Märkte schlendern.

Ergänzt wird der Elisabethmarkt durch den Sozialmarkt an der Elisabethkirche. Neben Informationen von sozialen Einrichtungen, wie Hephata oder der Kinderschutzbund, bietet die Elisabethkirchengemeinde ein Vorlesezelt und einen Bücherflohmarkt unter dem Motto «Romanschwemme». Für das leibliche Wohl sorgen der Hof Fleckenbühl mit Eintopf und Gulaschsuppe und die Fleißigen Lieschen mit Kaffe und Kuchen. Geöffnet ist der Elisabeth-Sozialmarkt am Samstag von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag ab 11.30 Uhr.

Schon ab Freitag lockt rund um Cineplex, Elisabeth-Blochmann-Platz und Mensa die 4. Marburger Innenstadtkirmes. Neben dem beliebten Riesenrad können Fahrbegeisterte sich im Xenox – dem Hightechkarussell – schütteln und auf den Kopf stellen lassen. Ob Kinderkarussell, Bayernwippe oder Autoskooter, es ist für jeden Geschmack das Passende dabei. Nach der Eröffnung um 14 Uhr können Groß und Klein die Fahrgeschäfte des Vergnügungsparks bis einschließlich Montag nutzen. Ergänzend zur Kirmes bietet der Organisator, Adi Ahlendorf, ein wechselndes Musikprogramm. Am Sonntag (15.30 – 20 Uhr) rocken die bekannten Bob Town Cats.

Ein Muss zum Elisabethmarkt ist natürlich der verkaufsoffene Sonntag. Ob die Garderobe für den Herbst oder den nahenden Winter, vielleicht auch das Geschenk für den anstehenden Geburtstag – an diesem Sonntag kann die ganze Familie von 12 bis 18 Uhr in den Geschäften der Innenstadt shoppen.

Ein Jubiläum feiert der Verein zur Förderung der Kardiologie. Am Sonntag lädt er zum 10. Marburger Herzlauf auf den Marktplatz. Von 10 bis 16 Uhr heißt es «Laufen oder Gehen vom Marktplatz bis zum Schloss». Das Team rund um Prof. Dr. Maisch bietet den Besuchern fachkundige Informationen zur Verhinderung von Herz- und Kreislaufkrankheiten. In diesem Jahr steht der Herzlauf ganz unter dem Motto «Mit dem Defibrillator zurück ins Leben – wo sind in Marburg die Defis?».

Im kleinsten und ältesten Stadtteil Marburgs sind am Sonntag wieder die Enten los. Zum zwölften Mal veranstaltet die Aktionsgemeinschaft Weidenhausen in diesem Jahr das Entenrennen. Mehrere hundert Plastikenten werden dabei auf der Lahn zu Wasser gelassen, um dann, von der Strömung getragen, um die Siegerprämie zu wetteifern. Nicht nur das schnellste Tier wird bei diesem Rennen mit einem Preis belohnt, auch mit der schönsten Ente kann man gewinnen. Durch de Enten-Schönheits-Wettbewerb ist das Entenrennen inzwischen zu einem nicht mehr weg zu denkenden Ereignis geworden. Damit genügend Zeit bleibt die gefiederten Freunde in ein kleines Kunstwerk zu verwandeln, kann man bereits jetzt für 2,50 € (inkl. Startgebühr) die gelben Tiere in den Weidenhäuser Geschäfte erwerben. Der Startschuss wird um 15 Uhr südlich der Weidenhäuser Brücke fallen. Schon ab 12 Uhr können die Teilnehmer ihr Tier bei der Rennenten-Annahmestelle beim Bootsverleih am Trojedamm abgeben.
Ein weiterer Höhepunkt in Weidenhausen ist die größte Fahrradbörse Hessens. Weit über 200 Räder werden an diesem Sonntag die Besitzer wechseln. Die Pluspunkte der Börse überzeugen: Die große Auswahl, vom Schnäppchen-Rad bis zum hochwertigen Tourenfahrrad. Alle Qualitäts- und Preiskategorien sind vertreten. Ein weiterer Vorteil ist der vorherige Qualitäts-Check durch das Expertenteam von Velociped. So können sich sowohl die Käufer als auch die Verkäufer darauf verlassen, dass die Preise realistisch kalkuliert und dem jeweiligen Rad wirklich angemessen sind. Wer ein gebrauchtes Rad verkaufen möchte, kann es bis zum 9. Oktober beim Fahrradladen Velociped (Weidenhäuser Str. 64) abgeben. Dort wird das Rad taxiert und mit einem Festpreis versehen. Die Weidenhäuser Fahrradbörsebeginnt am Sonntag um 15 Uhr. (Weitere Informationen beim Fahrradladen unter Tel. 06421-15667).
Nach dem großen Erfolg im vergangen Jahr, ist auch der Kulturladen KFZ mit dem 2. Bücher-, Platten, Video-Flohmarkt wieder dabei. Am Sonntag kann dort von 13 bis 17 Uhr Literatur, Musik und Filme von privat erstanden werden. Ohne Anmeldung kann jede/r dort seine überzähligen Platten, Bücher oder Videos loswerden (weitere Informationen unter Tel. 06421-15671).

Wer dem «Parkstress» aus dem Weg gehen möchte, kann an den bekannten P+R-Parkplätzen in Shuttlebusse steigen. Im 20-Minutentakt fahren diese am Sonntag von 12 bis 19 Uhr.

Foto: ©Stadt Marburg

Foto: ©Stadt Marburg

Foto: ©Stadt Marburg

Foto: ©Stadt Marburg

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top