Eisenach Online

Werbung

Mehrkosten für Theater-Fassade

Für die Fertigstellung der Sanierungsarbeiten an der Fassade des Eisenacher Theaters wird noch Geld benötigt. Bei den geplanten Arbeiten wurde unerwartet an der Dachkuppel und an einem Türmchen ein Schwammbefall festgestellt. Die Beseitigung dieser zusätzlichen Schäden wird Mehrkosten in Höhe von rund 83000 Euro verursachen.

Die Finanzierung dieser Mehrkosten ist teilweise über Städtebaufördermittel möglich – 24900 Euro stehen aus diesem Förderprogrammm in Aussicht. Allerdings muss dafür auch ein Eigenanteil von knapp 5000 Euro aufgebracht werden.

Noch reichen die bisher eingegangenen Spenden für diesen Eigenanteil nicht aus. Der Verein »Freunde und Förderer des Landestheaters Eisenach” hat bereits aus seinen Spendenmitteln 3200 Euro beigesteuert. Außerdem gab es zur Festveranstaltung im Landestheater Eisenach am vergangenen Samstag (30. Oktober) eine spontane Sammelaktion, bei der 210 Euro von den Gästen für die Finanzierung der zusätzlich notwendigen Arbeiten gespendet wurden. Darüber hinaus spendeten Oberbürgermeister Matthias Doht (500 Euro), Bürgermeisterin Ute Lieske (250 Euro) und Baudezernentin Gisela Rexrodt (250 Euro).

Derzeit fehlen noch 590 Euro, damit zumindest die Fördermittel aus der Städtebauförderung für diesen Sanierungsteil in Anspruch genommen werden können. Aber auch weitere Spenden für die Finanzierung der Mehrkosten sind willkommen.
Spenden können unter dem Kennwort »Sanierung Theater – Verwendungszweck 61500.36894” auf das Konto der Stadtverwaltung Eisenach, Konto-Nr. 2003 bei der Wartburg-Sparkasse (BLZ 840 550 50) eingezahlt werden.

Über die Finanzierung des größeren Teils der Mehrkosten (rund 58100 Euro) verhandeln die Kulturstiftung Meinigen und die Stadt Eisenach derzeit mit dem Freistaat Thüringen. Auch vom Wartburgkreis als Mitgesellschafter des Theaters wird eine Beteiligung an den Mehrkosten erbeten.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top