Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Beschreibung:
Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Neuer Spielplan der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach

Im monatlichen Mediengespräch von Oberbürgermeisterin Katja Wolf ging es heute um den neuen Spielplan der Konzertsaison 2017/2018 der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach. Die Philharmonie – entstanden aus der Fusion der Landeskapelle Eisenach mit der Thüringen Philharmonie Gotha – wird im August 2017 den Betrieb aufnehmen.

Wir sind froh, ab Sommer ein großes Orchester zu haben, das das gesamte Repertoire spielen kann. Dank der neuen Struktur ist ein vielfältigeres Kulturangebot als bisher möglich, sagte Oberbürgermeisterin Katja Wolf anlässlich der Präsentation des neuen Spielplans der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach.

Gemeinsam mit Kulturdezernent Ingo Wachtmeister, Gabriele Reichstein (Vorsitzende des Trägervereins) und Michaela Barchevitch (Geschäftsführende Intendantin der Thüringen Philharmonie) stellte sie ausgewählte Höhepunkte der Konzertsaison 2017/2018 vor.

Das aus 71 Musikern bestehende Orchester wird wechselseitig im Eisenacher Landestheater und in Gotha (Kulturhaus, Stadthalle) auftreten. In Eisenach ist der neue Klangkörper erstmals am 13. Oktober mit Werken von Gustav Mahler, Alban Berg und Felix Mendelssohn Bartholdy im Sinfoniekonzert zu erleben. Mit gleich sieben hochkarätigen Gesangssolisten und großem Orchesterklang präsentieren die Philharmoniker am 21. Oktober in Eisenach eine „Große Operngala“ als neues Sonderkonzert (am 20. Oktober in Gotha/Stadthalle). Ein philharmonisches Weihnachtskonzert mit „Zauber der Ballettmusik“ erwartet das Publikum am 15. Dezember 2017 im Landestheater (am 14. Dezember in Gotha/Kulturhaus).

Es folgt das Silvester- und Neujahrskonzert „Das gibt’s nur einmal“ mit Sängerin und Entertainerin Kinga Dobay: am 31. Dezember 2017 in Eisenach und am 1. Januar 2018 in Gotha (Kulturhaus). Weiter geht es in Eisenach am 12. Februar 2018 (am 22. Februar 2018 Gotha/Stadthalle) mit dem Rosenmontagskonzert „Happy Hour – Heiteres musikalisches Potpourri“. In „Eine Sommergala der Klassik“ spannt den musikalischen Bogen von der italienischen Oper bis hin zur West Side Story, in Eisenach am 22. Juni 2018 (21. Juni in Gotha/Kulturhaus).

Intendantin Michaela Barchevitch ist erleichtert:

Nach den lang andauernden Verhandlungen und der für unsere Musiker sehr turbulenten Zeit, können wir jetzt in eine für die beiden Klangkörper gemeinsame sichere Zukunft blicken. Die neue Konstellation gibt uns die Möglichkeit, unsere Konzerte auf hohem künstlerischen Niveau und einem breiten symphonischen Repertoire zu planen. Wir hoffen, mit unserem Programm vielen Menschen den Anreiz zu geben, mit uns die Vielfalt klassischer Musik zu erleben und freuen uns sehr auf die zahlreichen Begegnungen mit unserem Publikum in beiden Städten und Regionen.

Neben den acht Sinfonie- und Sonderkonzerten in Eisenach profitieren auch die Programme der Kinder- und Jugendkonzerte sowie der Familienkonzerte von den neuen Repertoiremöglichkeiten des vergrößerten Orchesters. Außerdem übernimmt die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach die musikalische Begleitung der Ballettproduktionen des Landestheaters Eisenach, zu der in der Saison 2017/2018 „Dornröschen“ gehört.

Zur Fusion der Orchester
Im Mediengespräch ging es auch um die Fusion der beiden Orchester. Im August 2017 wird die neue Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach ihren Betrieb aufnehmen.

Es war ein durchaus zähes Ringen, das schließlich gut geendet ist, blickte Ingo Wachtmeister auf die vielen internen Gespräche des vergangenen Jahres zurück.

Bis hin zum Schritt der Herauslösung der Landeskapelle aus der Kulturstiftung Meiningen-Eisenach und der Fusion war es ein weiter Weg. Ein Weg, der sich gelohnt hat.

Wir sind offen für Veränderungen und zeigen uns gegenüber der Thüringer Konzertlandschaft solidarisch, sagte Katja Wolf.

Eisenach ist die einzige Stadt in Thüringen, in der es zu einer Orchester-Fusion gekommen ist. Alle anderen Städte haben ihr eigenes Orchester behalten.‎

Wir haben erkannt, dass wir Veränderungen brauchen, sind aufeinander zugegangen und erhoffen uns davon eine langfristige Sicherung, so Katja Wolf und Ingo Wachtmeister.

Die Stadt Eisenach wird ihren Theaterzuschuss in Höhe von zwei Millionen Euro jährlich zahlen. Davon gehen 560.000 Euro an das neue Orchester in Gotha, der Rest ans Landestheater.

Dort können Ballett, Schauspiel und Werkstätten erhalten bleiben, sagte die Oberbürgermeisterin.

Mit Beginn der Konzertsaison 2017/2018 wird das neue Orchester aus insgesamt 71 Musikern bestehen. Nach altersbedingtem Ausscheiden von Mitgliedern verbleiben mittelfristig 59 Planstellen.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top