Eisenach Online

Werbung

Öffentliche Mitmach-Lesung auf dem Theaterplatz

Der Kunstverein Eisenach e.V. lädt in Kooperation mit der Volkshochschule Eisenach und dem Bündnis gegen Rechtsextremismus zu einer Öffentlichen Mitmach-Lesung am Samstag, 10. Mai, ein. Die Lesung findet zwischen 15 und 17 Uhr auf dem Theaterplatz in Eisenach statt. Anlass ist das Gedenken an die Bücherverbrennung der Nationalsozialisten am 10. Mai 1933.

Alle Bürgerinnen und Bürger Eisenachs können sich an der öffentlichen Lesung beteiligen. Voraussetzung ist, dass Texte derjenigen Autoren vorgetragen werden, deren Werke 1933 verboten beziehungsweise verbrannt worden sind. Eine entsprechende Auflistung kann im Bürgerbüro der Stadt (Markt 22) oder in der Stadtbibliothek angefragt werden. Im Internet kann ebenfalls recherchiert werden.

Gelesen werden können bissige Texte von Tucholsky, tragische von Shalom Ash, politische von Bertha Suttner oder noch viele andere weniger bekannter Autoren – die Veranstalter sind gespannt, was mitgebracht und ausgewählt werden wird. Vorgetragen werden kann ein Romanausschnitt, ein Gedicht oder ein kurzes Zitat. Für spontane Auftritte am 10. Mai wird auf dem Theaterplatz ein kleines Bücherregal mit Lektüre zur Verfügung stehen.

Damit die Veranstalter wissen, wer dabei sein wird, sollte eine Vorab-Anmeldung mit Nennung des Lesebeitrags erfolgen. Kontakt: Thekla Bernecker (stellvertretende Vorsitzende des Kunstvereins Eisenach e.V.), thekla.bernecker@gmail.com oder unter der Telefonnummer 0176 / 53 77 9000.

Karl-Heinz Brack | | Quelle:

Werbung
Top