Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Inka Lotz

Beschreibung:
Bildquelle: Inka Lotz

Planetarium des Wartburgkreises wird 30 Jahre

Seinen 30. Geburtstag feiert in dieser Woche das Planetarium des Wartburgkreises in Bad Salzungen. Am 4. Oktober 1984 hatte die erste Sternenvorführung im baufrischen Planetarium stattgefunden und so kann das idyllisch am Burgsee gelegene Kleinod dieser Tage auf 30 Jahre engagierter und ambitionierter Arbeit zurückblicken. Tausende Besucher haben in den zurückliegenden Jahren den künstlichen Sternenhimmel an der Kuppel des Planetariums bestaunt: Im Rahmen des Schulunterrichts, als interessierte Laien oder Fachleute, als Liebende im Rahmen eines Sternendinners oder mit der ganzen Familie bei einer der vielen Veranstaltungen, zu denen das Planetarium zum Sternentheater wurde.

Seit den 90er Jahren gehört das Planetarium zur Volkshochschule Wartburgkreis und befindet sich in der Trägerschaft des Landkreises. Daher laden Volkshochschule und Wartburgkreis in dieser Woche zum Planetariums-Geburtstag ein. Am Donnerstagabend, 25. September um 19 Uhr wird es einen Sondervortrag zur Geschichte des Planetariums geben, dabei werden natürlich auch Sterne gezeigt und das Herzstück des Planetariums – der Projektor – wird erklärt und vorgeführt.
Jener Projektor hatte vor fast 35 Jahren den Ausschlag für den Planetariumsbau gegeben. Die Sternwarte Suhl erhielt damals einen neuen Projektor und das alte Gerät stand zur Weitergabe bereit. Der Kreis Bad Salzungen erhielt den Zuschlag mit der Option, in kürzester Zeit ein Planetarium zu bauen. Nach einiger Ungewissheit ob des Standorts und der Finanzierung bekam schließlich das damalige Schülerzentrum am Burgsee, die «Station junger Techniker und Naturforscher» den Zuschlag und 1983 konnte mit dem Bau begonnen werden. Der Wartburgkreis investierte später von 1999 bis 2004 noch einmal fast 200.000 € für den Umbau, die Renovierung und für technische Geräte.

Der Projektor, das Herzstück des Planetariums, wurde bereits im Jahr 1953, teilweise noch in Handarbeit, bei Carl- Zeiss Jena gefertigt. Die Präzision und Bildgenauigkeit des Projektors sind noch heute bewundernswert. Mittels des Projektors wird ein künstlicher Sternenhimmel an der Kuppel des Planetariums mit einem Durchmesser von 8,0 m und einer Höhe von 6,5 m dargestellt.

Anhand dieses künstlichen Sternenhimmels werden zum Beispiel die Bewegungen von Sonne, Mond und Gestirnen im Zeitraffer dargestellt, so dass das Himmels-Geschehen vieler Tage oder Jahre in wenigen Minuten abläuft und leicht zu erklären ist. Welche Sternbilder sind zu sehen? Wie findet man den großen Wagen und wer war eigentlich der Himmelsjäger Orion? Diese und andere Fragen zu Sternen, Planeten und dem Weltraum werden im Planetarium auf einzigartige Weise beantwortet.

Neben den öffentlichen Veranstaltungen können Schulklassen, Kindereinrichtungen, Vereine, Firmen und Familien gesonderte Veranstaltungen buchen. Ansprechpartner ist die
Volkshochschule Wartburgkreis, Katja Hardtke-Pforr, Tel: 03695/553710. Weitere Informationen und alle öffentlichen Veranstaltungstermine sind auch unter www.vhs-wartburgkreis.de zu finden.

Foto: ©Inka Lotz

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top