Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadt Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: Stadt Eisenach

Polnische Lehrlinge erneut zu Berufspraktikum in Eisenach

Auch in diesem Jahr absolvieren wieder vier polnische Auszubildende ein vierwöchiges Berufspraktikum in zwei Eisenacher Schulen. Über das Projekt ”Kleine Baustellen in der Praxis” lernen sie in der Wartburgstadt neues Fachwissen, die Sprache und auch die Kultur kennen.

Im Rahmen ihrer Ausbildung renovieren die Praktikantinnen derzeit im Förderschulzentrum »Pestalozzischule” in der Ziegleistraße und in der Grundschule »Hörselschule” an der Stedtfelder Straße einige Schulräume.

Zwei der Auszubildenden – Kinga Bastia und Agnieszka Lezniak – malern derzeit die Umkleideräume in der Sporthalle der Pestalozzischule. »Sie sind uns eine große Hilfe bei den Renovierungsarbeiten”, lobt Schulleiter Volker Schmidt das Engagement der polnischen Gäste.

In der Hörselschule steht für Agnieszka Dêbska und Katarzyna Rzadek das zweite Treppenhaus auf dem Programm. Im vorigen Jahr hatten die Praktikanten unter anderem bereits das erste Treppenhaus unter Anleitung von Hausmeister Klaus Lumnitz und Schulleiter Reiner Rauschenberg instandgesetzt und gemalert.

Für ihre tatkräftige Hilfe dankte Dr. Dorothea Hegele, Dezernentin für Soziales, Jugend und Kultur, den vier Praktikantinnen. Sie lud sie ein, die kulturellen Angebote der Wartburgstadt kennen zu lernen. »Unser Thüringer Museum oder auch das Theater freuen sich auf ihren Besuch”, betonte die Dezernentin und überreichte jeder ein Schreiben, das ihnen während des Praktikums den kostenfreien Besuch der städtischen Musen ermöglicht.

2013 waren mehrfach Berufsschüler aus Polen zu Praktika in Eisenach – so im März in der Hörselschule, im Mai in der Oststadtschule und im September im Ernst-Abbe-Gymnasium. Auch in diesem Jahr haben sich für den Herbst weitere Praktikanten für Einsätze in der Wartburgstadt angemeldet.

Das polnische Projekt ”Kleine Baustellen in der Praxis“ wird gefördert im Rahmen der EU-Richtlinie Leonardo da Vinci. Das Deutsch Polnische Jugendwerk ermöglicht Praktikanten, ein solches Berufspraktikum in Deutschland zu absolvieren, berichtet Ramona Herzog, die über ihre Arbeit in der Elternvertretung des Ernst-Abbe-Gymnasiums die Kontakte in die Wartburgstadt hergestellt hat. Zwei weitere Praktikanten sind derzeit in einem Privatbetrieb in Eisenach zu Gast.

Wojciech Gajewski, Kinga Bastia, Agnieszka Lezniak, Michal Klêczar und Dr. Dorothea Hegle

Foto: ©Stadt Eisenach

Karl-Heinz Brack | | Quelle:

Werbung
Top