Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Sebastian Stolz/filmwild / Landestheater Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Sebastian Stolz/filmwild / Landestheater Eisenach

Premiere der Mono-Oper „Das Tagebuch der Anne Frank“

Produktion vom Meininger Theater im Landestheater Eisenach zu sehen

Am Sonntag, dem 25. September, wird um 15 Uhr die Eisenacher Premiere der Mono-Oper „Das Tagebuch der Anne Frank“ von Grigori Frid zu sehen sein. Die Meininger Opernsängerin Carolina Krogius verkörpert das Mädchen Anne Frank in einer Inszenierung von Patric Seibert. In knappen Bildern (wie „Geburtstag“, „Schule“, „Gespräch mit dem Vater“, „Vorladung zur Gestapo“, „Das Versteck“ oder „Razzia“) wird das Schicksal des 13-jährigen Mädchens Anne Frank gezeigt, das sich von 1942 bis zur Verhaftung durch die Gestapo 1944 im faschistisch besetzten Holland mit seiner Familie in einem Hinterhaus versteckt hielt. Der seelische Druck, der auf dem Kind lastete und dennoch seine moralische Kraft nicht zu brechen vermochte, durchzieht ihre gesamten dokumentarischen Tagebuchaufzeichnungen.

Das Libretto der Oper, die 1972 in Moskau uraufgeführt wurde, ist fast wortgetreu aus dem Originaltext übernommen und wird in eine musikalisch-lyrische Erzählung integriert, deren Emotionsgehalt gleichermaßen der Tragik des Geschehens wie der dichterischen Ausdruckskraft des Mädchens Rechnung trägt. Die musikalische Leitung hat Dirigent Mario Hartmuth. Es spielen Mitglieder der Landeskapelle Eisenach.

Karten sind noch erhältlich. 

Karten: Theaterkasse (03691-256 219), Eisenacher Tourist-Information (03691-792 323), www.theater-eisenach.de

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top