Eisenach Online

Werbung

Probleme mit Zeugnisnoten?

Die meisten Schüler haben heute ihre Zeugnisse bekommen. In der Regel müssen die Jugendlichen bereits einige Zeit vorher, welche Noten sie zu erwarten haben und auch die Eltern sind darauf eingestellt. Hin und wieder gibt es jedoch auch unerwartete Leistungsbeurteilungen, und den jungen Leuten fällt es manchmal schwer, eine schlechte Note zu verkraften bzw. dies ihren Eltern zu erklären.

Hilfe gibt es beim kostenlosen Kinder- und Jugendsorgentelefon, bei dem das Thüringer Sozialministerium seit vielen Jahren die Anrufgebühren übernimmt. Es ist landesweit unter der einheit¬lichen Rufnummer 0800 – 0080080 rund um die Uhr erreichbar. Allein im Jahr 2006 haben etwa 24000 Anrufer an einem der neun Zieltelefone in einem ausführlichen Gespräch Antworten auf ihre Fragen erhalten. Gegenwärtig sind etwa 80 ausgebildete Telefonberaterinnen und Telefonberater tätig. Träger des Projektes ist die Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Thüringen. Selbstverständlich steht das Kinder- und Jugendsorgentelefon nicht nur bei schlechten Schulnoten zur Verfügung, sondern kann von den Jugendlichen auch bei Problemen aller Art, z. B. bei Problemen in der Familie, mit Freunden, mit Gewalt, Sucht, Medien usw. genutzt werden.

Dazu erklärte Sozialminister Dr. Klaus Zeh: «Die meisten Kinder und Jugendlichen haben im vergangenen Schuljahr angestrengt gelernt. Wenn sie dennoch schlechte Noten haben oder diesmal nicht versetzt werden, brauchen nicht zu verzweifeln. Auch berühmte Wissenschaftler, Künstler und sogar Politiker hatten in ihrer Jugendzeit häufig Probleme in der Schule und haben manchmal sogar eine «Ehrenrunde» gedreht. Der Wert eines Menschen wird nicht nur von Schulnoten bestimmt. Dies sollten auch die Eltern im Umgang mit ihren Kindern berücksichtigen. Gerade bei schlechten Noten brauchen die Kinder besondere Zuwendung und Hilfe. Entsprechende Angebote sind in unserem Freistaat Thüringen vorhanden. Auch in dieser Hinsicht hilft das Kinder- und Jugendsorgentelefon weiter!»

Rainer Beichler | | Quelle: ,

Werbung
Top