Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Wartburgradio

Beschreibung:
Bildquelle: Wartburgradio

Protest der Grundschule Thal ist nicht verstummt

Was für eine Sensation – gleich zwei Sendungen aus dem Wartburg-Radio 96,5 aus Eisenach gewannen beim Rundfunkpreis Mitteldeutschland – Bürgermedien – in Weimar. Sie konnten sich unter 182 eingereichten Beiträgen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen durchsetzen.

«Leben nach Kneipp» von den Kindern der ehemaligen Grundschule Thal und der KiTa ‚Villa Kunterbunt‘ Thal siegte in der Kategorie «Nachwuchs bis 18 Jahre». Die kleinen Radiomacher räumten den ersten Preis ab, der mit 1500 Euro dotiert war. An die 400 Gäste in der prall gefüllten Weimarhalle haben noch einmal dem mutigen Protest der Kinder gegen die Schulschließung zugehört.
In der Laudatio der Jury heißt es: «Die Kinder protestieren mit der Sendung gegen die geplante Schließung ihrer Schule. Sie interviewen Mitschüler und betroffene Lehrerinnen und Lehrer. Dabei sammeln sie Argumente und Meinungen und verschaffen sich mit ihrer Produktion Gehör. Beinahe ganz nebenbei informieren sie auch noch über Sebastian Kneipp (…). Die Sendung «Leben nach Kneipp» ist ein wunderbares Beispiel für die Bedeutung des Bürgerrundfunks. Medienkompetenzentwicklung, Artikulation und gesellschaftliche Teilhabe werden hier in ihrer klarsten Form hörbar. Die Kindergartenkinder und die Grundschüler greifen zum Mikrophon, um sich einzumischen. Ihr Mut und ihre Entschlossenheit konnte die Schließung der Schule zwar nicht verhindern, aber sie haben sich damit den Preis für den besten Beitrag in der Kategorie Nachwuchs verdient».
Heiderose Hofmann, Projektleiterin und Klassenlehrerin der ehemaligen vierten Klasse aus Thal hatte niemals mit so großer Medien-Resonanz gerechnet: «Wir haben wirklich alles gegeben, aber leider hat es am Ende nicht gereicht und die Schule musste trotzdem nach Ruhla umziehen. Trotzdem sind wir unheimlich stolz, dass wir den Preis bekommen haben».
Der zweite Gewinner des Abends war Rechtsanwalt Gunnar Leonhard aus Eisenach. Für seinen Beitrag «Wanderer zwischen den Welten» gab es den von der Thüringer Staatskanzlei gesponserten und mit 500 € dotierten Sonderpreis zum Thema «Wir sind ein Volk – von der friedlichen Revolution zur Wiedervereinigung». Dazu heißt es in der Laudatio der Jury: «Gunnar Leonhard spricht mit Studiogästen über ihre Erfahrungen mit der deutsch-deutschen Grenze, das Ende der DDR und die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten. Historisches Tonmaterial gibt den Gesprächen einen passenden Rahmen. Die Sendung überzeugt vor allem durch die ungewöhnlichen Interviewpartner. Zu Wort kommen Leute, die ansonsten oft unentdeckt bleiben und die doch ihre ganz eigene Perspektive auf die Geschichte der deutschen Teilung haben. Sympathische Gäste und ein Interviewer, der mit routinierter Sicherheit und großem Interesse die Gespräche führt, geben diesem Beitrag eine bemerkenswerte Note und zeigen beispielhaft, was nichtkommerzielle Radiomacher leisten können».
Die beiden Sieger-Beiträge gibt es noch einmal im Wartburg-Radio 96,5 zu hören: «Leben nach Kneipp» wird am Freitag, 17. 9. um 16 Uhr ausgestrahlt. «Wanderer zwischen den Welten können Sie am Samstag, 18. 9. um 22 Uhr noch einmal anhören, auf der der Frequenz 96,5 oder im via Stream im Netz auf www.wartburgradio.com.

Der Rundfunkpreis Mitteldeutschland wird seit 2005 jährlich von den Landesmedienanstalten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in den Sparten Fernsehen, Hörfunk und Bürgermedien verliehen. Mit diesem Preis werden das Engagement und die journalistischen Leistungen der Macher der lokalen Rundfunkangebote in Mitteldeutschland gewürdigt.

Gunnar Leonhard

Foto: ©Wartburgradio

Eisenacher Preisträger

Foto: ©Wartburgradio

GS Thal

Foto: ©Wartburgradio

Rainer Beichler |

Werbung
Top