Eisenach Online

Werbung

Sonntag: Musik für Horn- und Alphornquartett

Im 4. Kammerkonzert der Landeskapelle Eisenach am Sonntag, dem 4. März, 11.00 Uhr im Haus Eisenach des Thüringer Landestheaters finden sich zwei Hornisten und ein Posaunist der hiesigen Kapelle sowie die Hornisten Detlef Dreßler und Johannes Schuster aus Meiningen zusammen, um gemeinsam Horn- und Alphornquartette zu musizieren. Eröffnet wird das Programm mit einer Jagdfanfare für 4 Hörner von Gioacchino Rossini, die auf im Barock gebräuchlichen Natur-Hörnern, den sogenannten Parforce-Hörnern, geblasen wird. Im Anschluß daran erklingen Hornquartette von Nikolai Tscherepnin, Anton Bruckner und von dem 1911 geborenen Franzosen Jan Koetsier. Das Finale dieses interessanten Kammerkonzertes gehört mit den Alphörnern jenem Naturhirteninstrument, das, aus einem einzigen Baumstamm gefertigt, erst in der neueren Zeit Einzug in die Kunstmusik fand. Die Alphörner, die in diesem Konzert erklingen werden, sind vom elsässischen Alphornbauer Mattieu Lammay aus Colmar gefertigt. Sie sind 3,74 m lang und, zum besseren Transport, 2-teilig. In der Grundstimmung «F» sind 16 Töne der Naturtonreihe zu blasen. Die Alphörner sind aus verschiedenen Hölzern gefertigt, so z. B. aus Tanne, Kiefer, Pflaume, Buche, Apfel oder Birne. Die Ausführenden dieses interessanten Kammerkonzerts sind Klaus Seyfarth, Johannes Schuster, Detlef Dreßler, Jörg Maier und Ingo Einicke.
Karten für diesen erlebenswerten Konzertvormittag sind im Vorverkauf (Tel. 03691 / 256 219) und an der Tageskasse des Eisenacher Theaters erhältlich.

Rainer Beichler |

Werbung
Top