Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Spende für Eisenacher Verein – attraktive Werke

Der Eisenacher KUNSTPavillon veranstaltete am Samstag eine Benefizauktion. Das Geld kommt dem Helferverein des THW in Eisenach zu gute. Rund 1300 Euro sind zusammen gekommen, dies sind 30 Prozent aus dem ersteigerten Erlös.

Und am Samstag war es richtig spannend. Bei einigen Werken wurde zünftig geboten. Da zog auch Bürgermeisterin Ute Lieske bei einem Gebot den Kürzeren. OB Matthias Doht bot schriftlich, und bekam den Zuschlag. Er wollte für Werke der Eisenacher Künstler Lydia Schindler und Peter Schäfer.

Insgesamt standen über 200 Werke im Katalog des Pavillons. Darunter Arbeiten von Armin Müller-Stahl oder auch Udo Lindenberg. Gut eine Woche durfte man sich die Werke in der Wartburgallee zuvor anschauen.
Zum Aufruf kamen Arbeiten namhafter Künstler der unterschiedlichsten Kunstrichtungen und Epochen aus dem In- und Ausland, wie: Alt, Bargheer, Bill, Eliasberg, Heyder, Klauke, Klinger, Kunert, Mackensen, Metzkes, Naumann, Uhlig, Weber und Zander.
Dabei waren auch in der Eisenacher Region arbeitende Künstler vertreten, wie Butter, Frey, Holzhauer, Larkin, Raub, Schäfer, Schindler oder Weinrich. Auch die junge Kunst war z.B. mit Döll, Göppner und Lenz wieder gelistet.

Aufgerufen wurden sie dann am Samstag von Auktionator Volker Zschäckel aus Leipzig. Zehn fleißige Helfer waren mit der Präsentation und der Auktionsabwicklung befasst. Immerhin musste jedes Exponat den gut 30 Gästen vorgestellt werden.

Zudem wurden einige Werke aus der gegenwärtig im KUNSTPavillon bis Mitte Januar 2011 laufenden Ausstellung «einmischen – Grafiken von Klaus Schröter» angeboten. Diese Exposition wurde in Zusammenarbeit mit der Vissmann-Stiftung Hof kuratiert und zeigt neben Schröters Arbeiten auch Werke von B. Heisig, Hrdlicka, Nagel, Sitte und Uecker.

Wer nun nicht zu Aktion kam und noch einigen Werke kaufen möchte: Nachverkauf, allerdings nur bis Weihnachten. Öffnungszeiten von Di-So 11-17 Uhr im KUNSTPavillon.

THW-Vereinschef Gerhard Schneider spricht

Rainer Beichler |

Werbung
Top