Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Agentur

Beschreibung:
Bildquelle: Agentur

Susan Weinerts Global Players Trio

Susan Weinert gehört zu den ganz wenigen Frauen im Instrumental-Jazz, die sich im Laufe unzähliger Konzertreisen und nach mittlerweile vier Veröffentlichungen einen klingenden Namen im Jazz-Circuit erarbeitet hat. Angefangen hatte alles in den 80er Jahren, als sie ihr Handwerk bei Richie Beirach und Dave Liebman erlernte, dann später machte sie bei Steps Ahead, der Band von Mike Manieri und im Ensemble von Chick Corea-Bassist Jimmy Earl von sich reden, bevor sie unter eigenem Namen ins Rampenlicht rückte.

Anfang 2002 überraschten Susan und ihr Mann, der Bassist Martin Weinert durch ein akustisches Duo-Album, das eine völlig neue Facette ihres Schaffens aufzeigte. Mehr an der akustischen Arbeit von Ralph Towner oder Pat Metheny orientiert, traten sie mit „Synergy“ den Beweis an, dass Sie die intime Zwiesprache unverstärkter Instrumente genauso kunstvoll beherrscht wie den satten elektrischen Sound, für den seit nunmehr zehn Jahren die Susan Weinert Band steht.

Dieser konsequente Schritt erweist sich als Glücksfall, denn der durchsichtige Sound läßt die Kompositionen von Susan Weinert in ganz neuem Glanz erstrahlen. Während die Bandalben vor allem von einem groove-orientierten Klangbild geprägt waren, verleiht der auf „Synergy“ eingeschlagene akustische Weg den Stücken eine betörende Leichtigkeit und Schönheit. Auf dem Fundament von Martin Weinert’s mal elegant swingenden, mal fast minimalistisch daherkommenden Basslinien entwickelt die Gitarristin Melodien, die in ihrer Klangvielfalt stets überraschende Momente beinhalten. Dabei ist unüberhörbar, daß die beiden in mittlerweile mehr als 2000 gemeinsamen Konzerten eine traumwandlerische Kommunikationsebene erreicht haben. Susan Weinert betont, „daß sie über all‘ die Jahre noch nie ein Gefühl der Langeweile oder des Eingeengtseins, sondern stets beflügelnde Inspiration“ im Zusammenspiel mit ihrem Mann empfunden hat.

Bereits im Jahre 1992 überschüttete der WDR das Debutalbum „Mysterious Stories“ mit Lob und kürte es zur Jazz-Produktion des Jahres. Bei aller Begeisterung für die im Laufe der Zeit entstandenen vier Alben dieser Formation waren es immer wieder die Konzerte, die ein ebenso sprachloses wie überzeugtes Publikum hinterließen. So ist es nicht verwunderlich, das nach Konzerten die wohl am häufigsten gestellte Frage an die Ausnahmeinstrumentalistin die nach dem Zeitpunkt für ein Live-Album war. Susan Weinert und ihre beiden Mitstreiter Martin Weinert (Bass) und Hardy Fischötter (Drums) haben sich zehn Jahre Zeit genommen, um den Gruppensound zu perfektionieren und intensivieren und als ein fast physisches Erlebnis auf Tonträger zu bannen.

Als Mike Mainieri, musikalischer Kopf der legendären New Yorker Band Steps Ahead, zum ersten Mal Susan Weinert´s Gitarrenspiel hörte hielt er es nicht für möglich, daß eine Frau so kraftvoll spielen konnte und engagierte sie spontan für eine Tour mit seiner Band. Ihm gefiel vor allem neben dem kraftvollen Stil ihre Eigenständigkeit und den Journalisten diktierte er in die Feder: «Susan has carved out her own niche in the cluttered world of guitarists. International recognition is at her doorstep»
So sollte es kommen, denn mittlerweile ist die energiegeladene Powerfrau mehrfach mit ihrer Gitarre und ihren Songs um die halbe Welt gereist und trat in Clubs und bei internationalen Festivals auf.
Durch diese rastlose Konzerttätigkeit hat sich Susan Weinert in den letzten Jahren einen festen Platz in der internationalen Liga führender Gitarristen erspielt. Ihr kraftvoller Stil, ihre virtuose Technik und ihre anspruchsvollen, innovativen Kompositionen lassen überall auf der Welt begeisterte Fans und staunende Kritiker zurück. Daneben wurde sie immer wieder von Musikern der U.S. Musikszene für ihre Formationen als Gastsolistin engagiert. Doch für Susan steht die Arbeit mit ihren eigenen Projekten im Vordergrund. 7 weltweit veröffentlichte Alben hat sie bereits unter ihrem eigenen Namen herausgebracht.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top