Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Theater: Geschichtsunterricht auf der Brandenburg

«Hüter des Gral», so lautete das neue Stück der Schauspielgruppe «Werralöwen» aus Lauchröden. Auf der Brandenburg erlebten knapp 500 Zuschauer in drei Aufführungen das Historienspiel um Wolfram von Eschenbach. Autor und Regisseur war der Lauchröder Harry Weghenkel. Und damit hatte sein Werk am Freitag auf der Brandenburg Weltpremiere.
Mit viel Beifall dankten die Zuschauer den Schauspielern, die alle einem anderen Beruf nachgehen. Das Wetter spielte auch noch mit, kein Regen, am Freitag zwar Kälte auf der Burg und Sonntag wieder fast zu warm.
Ins Spiel wurde das Ambiente der Burg und ihr historischer Hintergrund einbezogen.
«Hüter des Gral» spielt im Jahre 1209. Wolfram von Eschenbach – so die Fiktion des Stückes – ist zu dieser Zeit zum 2. Mal nach 1203/04 Gast des Landgrafen Hermann auf der Wartburg. Um an den letzten Kapiteln seines «Parzival» zu arbeiten zieht er sich zurück auf die Brandenburg. Von dort kommen die Burggrafen, die Verwalter der Wartburg, schon seit einem halben Jahrhundert, und hier findet er die nötige Ruhe, um an seinem gewaltigen Epos weiterzuarbeiten. Natürlich wird er von der Burgmannschaft um Ludwig von Wartberg mit neugierigen Fragen belagert, wie den die Geschichte mit dem Gralsritter zu Ende gehe und welche Geheimnisse er kenne – kurz, was es denn mit dem Heiligen Gral wirklich auf sich habe.
Was Wolfram von Eschenbach (Dr. Michael Neitzel) als Figur des Stückes vor seinem inneren Auge sieht und was ihn nachts in Alpträumen heimsucht, bezogen auf die reale Geschichte der Vernichtung der «Hüter des Grals» (nach Vorstellung des Autos die Katharer am Rande der Pyrenäen), wird als Handlung auf die Bühne der Burgruine gebracht. Und weil Wolfram sich nicht an Abmachungen hält, unliebsame Geschehnisse besser nicht zu thematisieren, bekommt er selbst Ärger …
Über drei Stunden Geschichte, gespielt von den «Werralöwen» auf der Brandenburg.

Im nächsten Jahr, so die Planungen der Schauspieler, soll es wieder im Lauchröder Gemeinschaftshaus ein lustiges Stück geben.

Es spielten:
Wolfram von Eschenbach – Michael Neitzel
Parzival – Andreas Berg
Hartmann von Aue – Klaus Adam
Iwein – Florian Meyfarth
Albert von Brandenburg – Heiko Köppe
Landgraf Hermann – Andree Heinemann
Bettler Ulrich – Dieter Schuchardt
Gaukler Giovanni – Hans Sotta
Anselm – Michael Fritz
Knecht Georg – Jürgen Bauer
Burgkaplan – Klaus Peter Herbach
Burgherrin Margareta – Sabine Heinz
Landgräfin Sophie – Alexandra Gogler
Amme Magdalena – Melanie Nemitz-Schwalm
Milchmagd Anna – Anja Bauer
Zofe Marie – Franka Göpel
Sigune – Heike Fink
Gawan – Thomas Hofmeister
Katharerbischof Gaucelm – Uwe Müller
Alzalais – Simone Schorten
Blanca – Alina Rimbach
Jung Adelheid – Marie-Luise Göpel
Nikolaus – Benjamin Bauer
Fritz – Felix Köppe
Knappe – Martin Griebel
Hans – Georg Berger
Fremder Junge – Lukas Görlach

Aufnahmen/Ton – Max Berger
Licht – André Semisch
Bühne – Janett Berger, kerstin Gerischer
Anlage – Jens Griebel
Catering – Wolfgang Bartossek, Ulli Fink
Regie – Harry Weghenkel

Mitglieder des Amateurtheaters «Werralöwen», des Brandenburgvereines, der Tanzgruppen

Rainer Beichler |

Werbung
Top