Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Theater-Tobias Kromke

Beschreibung:
Bildquelle: Theater-Tobias Kromke

Theaterpädagogik bekommt Zuwachs

«Kinder und Jugendliche mit dem Virus Theater infizieren.», fällt Annegret Bauer als Erstes ein, wenn sie ihre Arbeit am Landestheater beschreiben soll. «Mich interessieren die jungen Zuschauer, das Publikum von Morgen. Wenn wir das nicht finden und begeistern können, stirbt Theater früher oder später aus. Hier in Eisenach spürt man die Anfänge ja schon am eigenen Leib.»
Damit hat die 27-Jährige, die ab sofort Timo Bamberger, den Leiter des Theaterpädagogischen Zentrums unterstützt, keine leichte Aufgabe zu meistern, zumal sie sich hauptsächlich auf die Sparten Musik- und Tanztheater konzentriert:
«Mit Oper und Tanz tun sich Jugendliche noch viel schwerer als mit Schauspiel. Dabei sind die Unterschiede zu moderner Musik gar nicht so groß. Viele wissen z.B. gar nicht, was für ein junges und experimentierfreudiges Ballettensemble es in Eisenach gibt.»
Ihre Theaterbegeisterung zum Beruf zu machen, lag für die junge Frau nahe. Nach einem zweijährigen Praktikum am «freien eisenacher burgtheater», probierte sie sich erst in Berlin aus, schrieb Theaterstücke und spielte in Kurzfilmen, um später in Hildesheim Kulturpädagogik und Kulturjournalismus zu studieren.
«Sieben Jahre später nach Eisenach zurück zu kommen, ist schon ein merkwürdiges Gefühl. Aber genau hier hat meine Leidenschaft für Kunst und Kultur angefangen und genau hier beginnt sie vielleicht auch für andere Jugendliche.»
Wie sie das schaffen will, davon hat Annegret Bauer genaue Vorstellungen: «Ins Kino gehen ist immer leichter, das ist klar. Man macht es sich bequem und lässt sich berieseln. Aber Theater ist echt, es ist live und es lädt ein sich daran zu beteiligen – als Zuschauer, Kritiker, Ideengeber oder Beteiligter.» Schulklassen, Cliquen und einzelnen Jugendlichen den Kontakt zum Theater erleichtern, sie «ganz nah dran bringen an das Geschehen» wird für ihre zukünftige Arbeit oberste Priorität haben. Was genau das heißt, will sie an dieser Stelle noch nicht verraten, aber ganz sicher wird von ihr zu hören sein.

Interessierte Lehrer oder Jugendgruppen können gern jederzeit Kontakt mit Annegret Bauer aufnehmen: per Telefon unter 03691-733886 oder per Mail mailto:tpz@theater-eisenach.de.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top