Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Verein

Beschreibung:
Bildquelle: Verein

Über 90 Bewerbungen zum IX. Internationalen Keramiksymposium

Zum IX. Internationalen Keramiksymposium in Römhild haben sich über 90 Keramikkünstler/innen aus über 25 Ländern beworben. Am Sonntag endete die Bewerbungsfrist für die Teilnahme am Symposium im nächsten Jahr. Die Bewerbungen kamen unter anderem aus Argentinien, China, USA, Russland, Japan, Thailand, Indien, Kanada, Australien, England, Rumänien, Frankreich, Deutschland und der Türkei. Noch in der vergangenen Woche fanden 30 Bewerbungen den Weg nach Römhild. Darunter befinden sich renommierte internationale Künstlerinnen und Künstler, die zum Teil Mitglieder der «International Academy of Ceramics» sind, so zum Beispiel Sylvia Nagy aus New York und Vilma Villaverde aus Buenos Aires.
«Ich bin überrascht über diese Resonanz auf unsere Symposiumsausschreibung. Wir haben allen Grund uns darüber zu freuen. Zeigt sie uns doch, dass unser Verein gute Arbeit geleistet und es uns gelungen ist, das Römhilder Keramiksymposium wieder in den Focus von Künstlern und Keramikinteressierten in der ganzen Welt zu rücken.», freut sich der Vorsitzende des Römhilder Fördervereins Reinhard Keitel. Der «Förderverein Internationales Keramiksymposium Römhild e.V.» organisiert und veranstaltet die Symposien seit 2008. Der Verein, der sich 2007 zur Wiederbelebung des Symposiums gegründet hat, möchte begabte Keramiker und innovative Techniken fördern, aber auch Traditionen pflegen.
Anfang Dezember wird sich eine siebenköpfige Jury für insgesamt acht Symposiumsteilnehmer entscheiden müssen, denn diese werden am IX. Internationalen Keramiksymposium teilnehmen. Die Jury setzt sich aus Kerstin Schneider, Prof. Liz Bachhuber, Frau Ulli Wittich-Großkurth, Helmut Rohde, Gustav Weiß, Hans-Peter Jakobson und Reinhard Keitel zusammen. Der Jury dürfte die Auswahl enorm schwer fallen, denn auf sie wartet ein großer Karton voll Bewerbungsmappen. Jeder teilnehmende Künstler/Künstlerin erhält ein Stipendium in Höhe von 2000 Euro sowie freie Unterkunft und Verpflegung während des deutschlandweit einzigartigen Symposiums, das vom 14. August bis zum 11. September 2011 geplant ist.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top