Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Vereinsmitglieder fuhren nach Zwickau

Mitglieder des Vereins Automobilmuseum Eisenach besuchten jüngst das http://www.horch-museum.de(Zwickauer August-Horch-Museum).

Begrüßt wurden die 40 Eisenacher Vereinsmitglieder von Dr. Werner Lang, «Urgestein» des Zwickauer Automobilbaus. Er informierte die Gäste über die Zwickauer Automobilbautradition. Besonders lobte er in Bezug auf die Traditionspflege nach der Wende die Oberbürgermeister der Stadt Zwickau, die immer die Arbeit des Fördervereines und der Trabi-Freunde unterstützten.

An jedem ersten Sonntag im Monat, schlüpft Schauspieler Bernd Göpfert in die Rolle des Kraftfahrtpioniers August Horch und lud die Thüringer zu unterhaltsamen Benzinplaudereien rund um die über 100-jährige Zwickauer Automobilbaugeschichte ein. Diese Veranstaltung gibt es jeden ersten Sonntag im Monat.
«Mit perfekt sitzendem Nadelstreifenanzug, die Mütze mit dem Emblem des Sächsisch-Thüringischen Automobilclubs ganz leicht ins Gesicht gezogen, erläutert er mit glaubwürdig ernstem Charme die Fahrzeugtypen und deren Geschichte, erklärt die Entstehung der Vier Ringe und der heutigen Marke Audi. Auch spannende Geschichten über die Siege der Zwickauer Fahrzeuge bei Autorennen in den 30er Jahren gibt es zu erfahren und den Motorenprüfstand zu erleben», so in der Werbung des Museums. Begleitet wurde er bei diesem besonderen Geschichts-Erlebnis von seiner Assistentin Fräulein Hermine.

Neben dem umfangreichen Museum mit vielen Fahrzeugen der Horch-, Audi-, Wanderer-, DKW-, Trabi-, Sachsenring-, Pionier(Traktor)-, Lkw-H3a und VW-Geschichte, gab es einen Besuch in Horchs Arbeitszimmer im alten Audi Werk. Auch die einstige Miet-Villa von August Horch durfte von den Eisenachern besichtigt werden.
Großes Interesse fand die Sonderaustellung zum Motorsport im Osten. Hier hatten die Zwickauer einen DEFA-Film organisiert, der das Eisenacher EMW-Rennkollektiv im Jahre 1953 zeigt. Dabei waren einmalige Aufnahmen in den Hallen der Renn-Abteilung, des Fahrerlager und des Sachsenring-Rennens zu sehen. Auch Eisenmacher Rennfahrzeuge standen im Museum der Zwickauer. Das Trabi-Museum ist leider bis Mai wegen Umbaus geschlossen.

Rainer Beichler |

Werbung
Top