Eisenach Online

Werbung

Vivaldi meets Bach – Barock trifft Jazz

Wartburg Festival 7. Mai 2016 • Ulrike Mai und Lutz Gerlach an Piano & Keyboards

Am 7. Mai sind auf dem Wartburg Festival zwei besondere Klaviervirtuosen zu Gast. Unter dem Titel „VIVAldi meets Bach – Barock trifft Jazz“ interpretieren die beiden Tonkünstler Werke in ihrer ganz außergewöhnlichen Art. Antonio Vivaldi und Johann Sebastian Bach gehören wohl zu den bekanntesten Komponisten der Musikgeschichte. Dass diese beiden auf ganz besondere Art miteinander verbunden sind, dürfte wohl den wenigsten bekannt sein. Der bodenständige Bach muß die Violinkonzerte Vivaldis gekannt und verehrt haben, denn er bearbeitete einen Teil davon für „Clavier“ solo. Diese Bezeichnung stand damals für alle Tasteninstrumente und so tragen auch die Notenbände heute noch den Titel „Concerts für Keyboards“.

Die beiden Pianisten Ulrike Mai und Lutz Gerlach haben diese Bezeichnung wörtlich genommen und präsentieren ihr Programm deshalb auch mit Klavier und modernen elektronischen Tasteninstrumenten. Sie sind bekannt für ihre musikalischen Projekte an außergewöhnlichen Orten. In ihren Konzerten begegnen sich Klassik und Jazz auf eine besonders virtuose Weise.

Ulrike Mai steht dabei für den klassischen Part. Sie studierte an den Musikhochschulen in Rostock und Berlin und zählt heute zu den bekanntesten Pianistinnen ihres Genres im norddeutschen Raum, die sowohl in Kammermusikensembles, mit Orchestern (Norddeutsche Philharmonie), bei Festivals (Musiksommer und Festspiele Mecklenburg Vorpommern) sowie solistisch von sich hören lässt. Im Bereich der zeitgenössischen Musik engagiert sich Ulrike Mai in einer stetigen Zusammenarbeit mit dem Komponistenverband für Uraufführungen zeitgenössischer Musik in Mecklenburg-Vorpommern und gründete das Ensemble „mv-connect“, dessen künstlerische und organisatorische Leiterin sie ist. Konzerte führten sie durch Deutschland, Israel, Frankreich und in die Schweiz. PianoNews schrieb über sie „… ihr wunderbar präzises und sensibles Spiel von klavieristischen Preziosen war beeindruckend.“

Der Pianist und Komponist Lutz Gerlach ist ein „Wanderer zwischen den Welten“ und wird von der Fachpresse u.a. als „jazzbeeinflustter Romantiker“ bezeichnet, der „sein Publikum in andere Klangwelten, ja Traumwelten entführt“. Er veröffentlichte mehr als 50 CD-Produktionen mit eigenen Projekten. Seine zahlreichen Klavierkompositionen wurden weltweit auch als Notenbände veröffentlicht. Seine Konzerttätigkeit reicht vom Solo-Klavierabend bis zu künstlerischen Großprojekten. 2004 erbaute er die LGM-Klanggalerie „Das Ohr“ in der Künstlerkolonie Ahrenshoop an der Ostseeküste. Lutz Gerlach ist Initiator und künstlerischer Leiter der „Internationalen Zingster Klaviertage“ und der Konzertreihe „Naturklänge“ auf der Halbinsel Fischland Darss-Zingst.
In ihrem Konzertprogramm „VIVAldi meets BACH“ erklingen u.a. zwei, von Bach bearbeitete Violinsonaten Vivaldis sowie eine von Lutz Gerlach bearbeitete Version des berühmten D-Moll Klavierkonzertes (BW 1052) und der Choral „Jesu bleibet meine Freude“. Da es bereits im Barock durchaus üblich war über Themen zu improvisieren, werden auch Jazzelemente einen Teil des Konzertes bereichern.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top