Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Theater

Beschreibung:
Bildquelle: Theater

Vorstellungsänderung am Landestheater

Krankheitsbedingt muss die kleine freche Hexe Hillary, die am Sonntag, dem 28.2., mit ihren kleinen und großen Besuchern in die Oper gehen wollte, leider absagen. Kartenbesitzer dürfen mit ihrem Ticket das hinreißende Puppenspiel Ferdinand der Stier zur gleichen Zeit, nämlich um 15.00 Uhr, im Großen Haus besuchen. Andere Zuschauer sind aber natürlich genauso herzlich willkommen!

Die Geschichte «Ferdinand der Stier» erzählt von dem jungen Ferdinand, der kein Stier ist wie die anderen. Er hat keine Lust zu kämpfen, er will sich nicht mit anderen messen, muss sich nicht beweisen, dass er der stärkste Stier in Spanien ist – nein, Ferdinand schnuppert lieber an den Blumen und träumt im Schatten der Korkeichen vor sich hin.

Eines Tages aber wird Ferdinand von einer Hummel gestochen, und vor Schmerz gebärdet er sich wie wild. Als das die Manager der Stierkampfarena sehen, die gerade gekommen sind, um für den nächsten großen Kampf die besten und wildesten Stiere auszusuchen, kaufen sie ihn sofort. In der Arena ist Ferdinand jedoch friedfertig wie immer und freut sich am Duft der Blumen. Damit bringt er die Picadores und Toreros zur Verzweiflung…

Das Buch «Ferdinand der Stier» von Munro Leaf erschien erstmals 1936 zur Zeit des spanischen Bürgerkriegs. 1938 verfilmte Walt Disney die Geschichte, und später wurde sie in mehr als 30 Sprachen übersetzt, mehrmals vertont und als Musical aufgeführt.

Das Meininger Puppentheater zeigt «Ferdinand der Stier» in einer für die Puppenbühne dramatisierten Fassung. Es spielt Michael Bringezu.

Für Kinder ab 4 Jahren und Familien.

Karten für 6,- bzw. 3,- € (erm.) an der Theaterkasse (03691-256219), in der Eisenacher Tourist-Information (03691-792323) oder unter www.theater-eisenach.de.

Foto: ©Theater

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top